Archiv für den Monat: April 2014

E2-Junioren auswärts erfolgreich gegen die SV Rüdnitz/Lobetal

20140427 Punktspiel E2-Junioren 27.04.2014 mit Beschriftung

Im  heutigen Auswärtsspiel ging es für unsere Jungs nach Lobetal zum Punktspiel gegen die Spielvereinigung (SV) Rüdnitz/Lobetal. Unsere Gastgeber unterlagen am letzten Spieltag gegen den Tabellenzweiten Grün-Weiß Ahrensfelde nur knapp mit 3:4 und setzten damit ein Achtungszeichen. Die Wandlitzer Fangemeinde aufgrund der Ferien etwas dezimiert; aber guter Laune. Das Wetter gut. 15 Grad und ein Mix aus Sonne und Wolken. Gespielt wurde auf einem kurzgeschorenen Rasenplatz. Auf Wandlitzer Seite stellte sich die Frage, wie die Jungs nach der trainingsfreien Ferienzeit wieder in ihr Spiel finden werden?

Pünktlich um 10:00 Uhr ertönte der Anpfiff des Unparteiischen Moritz Klimke. Obwohl wir zu Beginn mit einer defensiven Aufstellung starteten, zeichnete sich nach einigen Minuten ab, dass unsere Gastgeber uns den nötigen Freiraum für die Spielentfaltung gaben. So konnten wir das Spiel frühzeitig in die Hälfte unseres Spielgegners verlagern und erste Akzente durch Torschüsse von Tristan und Ferdi setzen. Das erste Tor für die Eintracht erzielte allerdings Ferdi durch einen musterhaft ausgeführten Freistoß von der Strafraumgrenze, den der gut parierende Torwart unserer Gäste nur noch in den Dreiangel fausten konnte. Die Eintracht von nun an spielbestimmend. Das 2. Tor dann durch Janni, der den Ball geschickt erobern und am Torwart vorbei ins lange Eck einschieben konnte. Das 3:0 ebenfalls durch Janni durch ein schönes Kopfballtor nach einer Ecke von Ferdi. Der Spielstand gab uns die Möglichkeit, einige Spielvarianten auszuprobieren. Trotz dieser Veränderungen lief das Spiel weiter gut für unsere Jungs. Ferdi erzielte das 4:0 und kurz vor der Halbzeitpause setzte Robi einem abgeprallten Ball nach und verwandelte erfolgreich für die Eintracht. Erst gegen Ende der 1. Halbzeit erhöhten unsere Gastgeber den Druck auf das Wandlitzer Tor und bekamen ihre Tormöglichkeiten. Doch Clemens konnte seinen Kasten (noch) “sauberhalten”.

In der Halbzeitpause analysierten wir kurz den Verlauf der 1. Spielhälfte, mit der wir allerdings sehr zufrieden sein konnten. Wir ermahnten die Jungs trotzdem zur Achtsamkeit, denn gerade gegen Ende der 1. Halbzeit zeigten unsere Gastgeber, dass sie durchaus gefährliche Konter setzen konnten.

Zu Beginn der 2. Halbzeit dominierte Jannick im rechten Mittelfeld das Spiel. Hierbei wurde er gut von Benni und Ferdi mit Pässen versorgt. Gleich in den ersten Minuten konnte er 2 Tore für uns erzielen. Das 1. Tor schön aus der Drehung heraus und dadurch unhaltbar für den gegnerischen Torwart. In den folgenden Minuten schlichen sich allerdings einige Unsicherheiten auf Seiten der Eintracht ein. Die Spielvereinigung erhöhte den Druck und wir hatten so einige Schwierigkeiten die Offensive unserer Gastgeber in den Griff zu bekommen. Und plötzlich hatte sich die Nummer 7 der Spielvereinigung unbemerkt hinter unsere Abwehr gestellt und erhielt von seinen Mitspielern einen Traumpass, den er sich nicht mehr nehmen ließ und für unseren Clemens unhaltbar ins rechte obere Eck verwandelte. Von nun an waren unsere Jungs wachsamer. Wir fanden wieder in unser Spiel zurück und erkämpften uns mehr und mehr Torchancen. Schließlich konnte Benni nach einigen Anläufen zum 8:1 erhöhen. Und auch Richard hatte seine Chancen im rechten Mittelfeld. In der letzten Spielminute gab es noch eine erwähnenswerte Szene. Wieder war es der Nummer 7 gelungen, an unserer Abwehr vorbeizukommen. Um den ersten Torschuss abzuwehren, musste Clemens weit aus dem Tor kommen. Der Ball prallte allerdings ab und eröffnete dem Angreifer die Möglichkeit, auf das nun leere Wandlitzer Tor zu schießen. In Rekordgeschwindigkeit versuchte Oski mit einem Sprint den Ball noch vor der Torlinie zu retten; der Unparteiische hatte den Ball allerdings schon hinter der Linie gesehen und das Tor für die Spielvereinigung gegeben. Das ist der Einsatz, den wir sehen wollen. Sehr schön!!! Kurz nach dieser Szene wurde das Spiel beim Stand von 8:2 für die Eintracht abgepfiffen.

Fazit:

Ein faires Spiel beider Mannschaften, das der junge Unparteiische souverän leitete. Die Eintracht heute mit vielfältiger Spielgestaltung und gutem Einsatz. Die Jungs sind viel gelaufen und haben vernünftig miteinander gespielt. Die beiden Gegentore zeigten allerdings auch, woran noch gearbeitet werden muss. Insgesamt natürlich eine sehr schöne sportliche Leistung, die Freude machte, vom Spielfeldrand zuzusehen. Gratulation an die gesamte Mannschaft, zu diesem schönen Erfolg !!!

Für die Eintracht haben heute erfolgreich auf dem Platz gekämpft: Clemens (TW), Oski, Benni (1), Tristan, Ferdi (2), Jannick (2), Janni (2), Thorben, Tobi, Richard und Robi (1).

Erste Männer holen drei Punkte in Mildenberg

Beim heutigen Auswärtsspiel in Mildenberg haben sich die Spieler der ersten Männermannschaft drei wichtige Punkte erkämpft. Nach dem 0:2 zur  Halbzeit kamen in der zweiten Hälfte weitere Tore dazu, so dass es am Ende 0:5  stand.

20140426_164910

Super Leistung unserer Aktiven, die von der mitgereisten kompletten Nordkurve mit 30 Leuten vom Spielfeldrand aus angefeuert wurden. Das ist 100 % Eintracht, Danke Männer!

Ein paar Bilder, die uns freundlicherweise der Sportfreund Marcel Nisse zur Verfügung gestellt hat, findest Du im Album Mildenberg vs. Wandlitz.

Unser Trainer haben die Mannschaft um Kapitän Paul Roller super eingestellt. Das Hauptziel Auswärtssieg wurde erfüllt, so dass auch alle Spieler am Tanz in den Mai teilnehmen dürfen, zumal die Mannschaft dem Trainer zugesichert hat, beim kommenden Auswärtsspiel in Gramzow am 3. Mai die Chancen besser zu nutzen.

25. Frühlingsfest am 1. Mai

Liebe Wandlitzer, liebe Gäste,

die Eintracht-Fußballer heißen alle Freunde des runden Leders und auch solche, die es erst noch werden wollen, am 1. Mai zum 25. Frühlingsfest herzlich willkommen! Der Eintritt ist kostenlos.

Unser diesjähriges Jubiläums-Frühlingsfest startet traditionell wieder bereits am Vorabend ab 20 Uhr mit dem Tanz in den Mai. Für die Live-Misik sorgen “Party Tune”, “Frank and Friends”, sowie ein Überraschungsgast.

Der Startschuss am 1. Mai erfolgt um 10.30 Uhr durch unsere Freunde des Wandlitzer Schützenvereins. Weitere Highligts sind 

  • das Maibaumstellen,
  • die Kindertanzgruppe, 
  • die „Yellicats“ Show für Kinder und Erwachsene mit viel Humor und Gesang, 
  • die „Original Wandlitzer Musikanten“
  • und die ”Mark Voice Show”

Durch das gesamte Programm führt  Moderator Marvin.

Alle Details, auch zum Vorabendevent haben wir im Flyer zum 25. Frühligsfest zusammengestellt.

 

E2-Junioren siegreich gegen die SG Zerpenschleuse/Klosterfelde

Im Auswärtsspiel gegen die SG Zerpenschleuse/Klosterfelde ging es für unsere Jungs heute nach Zerpenschleuse. Zunächst war es noch sehr neblig und der Rasen rutschig. Im Verlauf des Spiels wurde es aber immer wärmer und freundlicher. Von unseren Gastgebern wurden wir sehr herzlich mit frisch gebackenem Kuchen, belegten Brötchen und Brezeln empfangen. Das war wirklich eine sehr schöne Geste.

Pünktlich um 10:00 Uhr pfiff der Unparteiische Jens Röper das Spiel an. Unsere Jungs hatten die ersten Minuten so einige Probleme mit dem Untergrund. Viele Bälle versprangen und das Passspiel war ungenau. Unsere Gastgeber zeigten ebenfalls von der ersten Minute, dass sie die 3 Punkte nicht kampflos hergeben werden. Und so sahen wir viel Laufarbeit auf beiden Seiten und schöne Zweikämpfe. In der 3. Minute konnte sich Ferdi schön durchsetzen und den befreienden Führungstreffer für die Eintracht setzen. Doch unsere Gastgeber erwiesen sich als hartnäckig. Auch sie arbeiteten schön am Ball und versuchten mit hohen Bällen unser Mittelfeld zu überspielen. Dank der guten Reaktionen und Paraden von Clemens im Tor kam es in diesen Minuten zu keinem Gegentreffer. Offensichtlich zeigt das spezielle Torwarttraining von Epi Gerstädt erste Wirkung. Es dauerte dann noch ganze 10 Minuten, bis die Eintracht schließlich durch ein Tor von Janni zum 2:0 erhöhen konnte. Die Nummer 1 (Danilo) im Tor unserer Gastgeber parierte zunächst einen Schuss von Benni, anschließend den Nachschuss von Tristan, bis schließlich Janni im 3. Anlauf das Tor erzielen konnte. Keine 2 Minuten später erhöhte Janni zum 3:0 für die Eintracht. Thomas übernahm die kommenden Minuten den Sturm und Richard gab sein Debüt im rechten Mittelfeld. Unsere Gastgeber erhöhten den Druck auf das Wandlitzer Tor und tatsächlich hatten wir in diesen Minuten etwas das Nachsehen. Durch eine Unachtsamkeit in unserer Abwehr erhielten unsere Gastgeber eine Kontermöglichkeit, die sie gut zu nutzen wussten und den verdienten Anschlusstreffer zum 3:1 erzielten. Wenige Minuten später kam der Halbzeitpfiff.

Die Halbzeitpause nutzten wir mit den Jungs für eine kleine Spielanalyse. Die erste Halbzeit hatte unseren Jungs bereits viel Laufarbeit abverlangt. Trotzdem signalisierten die Kinder noch genügend Reserven zu haben. Wir besprachen das Zustandekommen des Gegentreffers uns entschieden uns, noch einmal mit der Startaufstellung zu beginnen, um Ruhe in das Spiel zu bekommen.

Doch zunächst sah es anders aus, als wir es uns vorgestellt hatten. Durch den Anschlusstreffer aus der 1. Halbzeit euphorisiert, arbeiteten unsere Gastgeber weiterhin energisch auf das Wandlitzer Tor zu. Und dann passierte das, was eigentlich nicht sein soll. Ein zu lässig genommener Ball im rechten Mittelfeld führte zu einer weiteren Kontermöglichkeit für unsere Gastgeber und schließlich stand es nur noch 3:2 für die Eintracht. Glücklicherweise haben sich unsere Jungs schnell gefangen und es geschafft, ihre richtige Klasse zu zeigen. Ein Phänomen, das wir schon oft bei unseren Kindern beobachten konnten. Zähne zusammengebissen, konzentriert, gut am Ball gearbeitet und schon klappt es auch wieder mit dem Spiel. Die Eintracht schaffte es, das Spiel an sich zu reißen und fortan die spielbestimmende Mannschaft zu sein. Zuerst konnte Benni, der zuvor viele schöne Vorlagen aus dem zentralen Mittelfeld lieferte, sich freischießen und zum 4:2 erhöhen. Ferdi setzte gleich 2 Treffer zum 6:2 hinterher. Wenn es erst einmal läuft, dann läuft es!!! Abwehr und Angriff arbeiteten gut zusammen. Immer wieder schöne Spieleröffnungen aus der Verteidigung. Tristan mit guten Torchancen über die linke Seite, die leider am Pfosten endeten. Benni mit einer guten Kopfballchance nach einer Ecke von Ferdi. Die letzte Spielminute war angebrochen, als Richard aus dem rechten Mittelfeld einen Traumpass auf Janni im Sturm auflegte, der den Ball gut traf und unhaltbar zum 7:2 Endspielstand versenkte.

Fazit:

Zunächst einmal einen großen Respekt an unsere Gastgeber, die mit einem gemischten Jahrgang antraten und im Vergleich zum Hinspiel deutlich besser spielten. Wir sahen eine absolut faire Partie von der ersten bis zur letzten Minute. Nach einer verhaltenen Leistung in der 1. Halbzeit, haben unsere Jungs in der 2. Halbzeit zu ihrem Spiel gefunden und keinen Zweifel daran gelassen, dass sie heute verdient als Sieger vom Platz gehen durften.

Für Wandlitz haben heute erfolgreich gekämpft: Clemens (TW), Ferdi (3), Oski, Benni (1), Richard, Thomas, Tobi, Robi, Janni (3) und Tristan.

Hochspannung beim D1 Heimspiel

Nachdem das Spiel in der letzten Woche ausgewertet und die Trainings in dieser Woche diszipliniert abliefen, stand für heute das (aus dem “letzten Osterwochenende”) vorgezogene Rückrundenpunktspiel gegen SC Victoria Templin an.

D1 Wandlitz-Templin

Der Unparteiische Moritz Klimke pfiff die Partie pünktlich um 10 Uhr an, nachdem er die Eintracht aus der Kabine pfeifen musste. Die Templiner hatten bereits die gesamte Strecke durch die Schorfheide bewältigt und waren somit hellwach. Von der Wandlitzer Eintracht konnte man das in der ersten Halbzeit nicht behaupten. Die übliche Lässigkeit gepaart mit Unausgeschlafenheit und der fehlende Drang nach vorn gipfelte in mangelhafter Zielsicherheit, so dass Templin seine Chance witterte. Bereits in der fünften Minute nutzen die Gäste aus der Uckermark ihre Chance und führten mit 0:1. Wandlitz war zwar nun wach, aber verkrampfte angesichts der Angst zu verlieren. Auch die anwesenden Fans waren unzufrieden bei diesem Spielstand, zumal man sich in einem Spiel gegen die “rote Laterne” und in Erinnerung an das Hinspiel in Templin (2:7!) deutlich mehr versprochen hatte. Zwar nahmen die Spielanteile der Eintracht weiter zu, aber das Runde wollte partout nicht ins Eckige. Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann ein weiterer Dämpfer: Aus einer Ecke für Wandlitz wurde aufgrund fehlender Abstimmung in der Eintracht ein Konter, der mit dem 0:2 endete. Ersatzkeeper Jonas, der seine Sache gut machte, hatte dabei keine Chance. Templin jubelte, dann folgte der Gang in die Kabine.

Ob Matti und Tilo mit Stubenarrest, Ausdauertraining oder Playstationverbot drohten, die Handys bereits im Eintracht-Tresor verschlossen waren, oder ob sie einfach nur die Taktik für die zweite Halbzeit umstellten, ist bislang nicht nach außen gedrungen. Jedenfalls kamen die Gastgeber ausgeschlafener aus der Kabine.

Nach Wiederanpfiff spielte die D1 cleverer, aber noch nicht abgezockt, doch in der 41. Minute erzielte Artur endlich den lang ersehnten Anschlusstreffer. Die Fans jubelten und bei den Templinern wurden Erinnerungen wach, so dass sie etwas nachließen. Dies war offensichtlich auch einer Verletzung auf seiten der Gäste geschuldet. Wandlitz bekam weitere Chancen, aber zahlreiche blieben ungenutzt. Erst in der 49. Spielminute zimmerte Julian das Leder gezielt in die rechte obere Ecke des Templiner Kastens – keine Chance für den Gästekeeper – Ausgleich! Laola in der Wandlitzer Fankurve und auch die Jungs witterten ihre Chance. Zehn weitere turbulente Minuten mit hochkarätigen Chancen (90% für die Eintracht) zitterten die  Fans und dann bekam Ricardo seine Chance: 3:2 für Wandlitz! Die ausverkaufte Eintracht-Arena tobte und wollte mehr sehen. 100 Sekunden später konnte Niklas den Heimsieg mit dem 4:2  klar machen. Was für ein Spiel! Baldrian für die Fankurve und die Trainer, die nach dem 4:2 deutlich entspannter waren als beim Pausentee.

tilo     matti

Übrigens: mehrere Spieler wurden nach dem Duschen auch wieder mit Handys beobachtet.

Gratulation an alle Aktiven und Dank an den Schiri Schiri Moritz Klimke für die souverän gepfiffene Begegnung und nicht zuletzt an Herbert, der das Grün für das Landesligaspiel in Bestform brachte.

In der nächsten Woche geht’s nach Eberswalde zu Lok.