Archiv für den Monat: November 2015

D2-Junioren zittern sich im Pokalkrimi gegen Lok Eberswalde eine Runde weiter

Heute empfingen wir die höherklassig spielenden Jungs von Lok Eberswalde zum Pokalspiel in Wandlitz. Beide Teams kennen sich schon seit vielen Jahren aus dem Ligaalltag. So wussten beide Mannschaften, dass ihnen eine spannende Partie bevorstehen wird.

Kurz nach 10:00 Uhr eröffnete Schiri-Urgestein Herbert Zimmermann das Spiel. Die sehenswerten Spielzüge ließen nicht lange auf sich warten. Es wurde um jeden Ball gekämpft. Wandlitz wirkte noch etwas verschlafen und ließ sich zu weit in die eigene Hälfte zurückdrängen. Es gab viele Fehlpässe, die immer wieder zu unnötigen Ballverlusten führten. Lok machte einfach mehr Druck und sollte sich dafür auch belohnen. In der 10. Minute entstand das 1:0 nachdem wir den Ball einfach nicht mehr aus unserem Strafraum befördern konnten. So kam es wieder zu einer Situation, die wir aus höherklassigen Spielen schon zu gut kennen. Wir mussten aus dem Rückstand spielen!!! Das frühe Tor der Eberswalder rüttelte die Mannschaft wach. Wir standen jetzt viel enger am Gegner und auch die erkennbaren Spielzüge klappten viel besser. So konnten wir das Spiel mehr und mehr in Richtung des gegnerischen Tores verlagern und erspielten uns dadurch gute Chancen. Schließlich war es der Traumpass von Ferdi, der Janni die Möglichkeit zum erfolgreichen Torabschluss gab. Den Ball kurz mit rechts angenommen, dann aufs linke Bein gelegt und unhaltbar versenkt. Jetzt ging ein Ruck durch die Mannschaft, den wir auch am Spielfeldrand spüren konnte. Es wurde gekämpft und gelaufen. Noch 4 Minuten bis zum Halbzeitpfiff. Der wenige Sekunden zuvor eingewechselte David erhält von Janni den Pass in den Lauf. Und er macht es. Mit hoher Geschwindigkeit stürmt er aufs Tor und trifft die Kugel so, dass sie unhaltbar im Netz der Eberswalder versinkt. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause.

Wir analysierten kurz den bisherigen Spielverlauf. Es war klar, dass hier noch überhaupt nichts entschieden war. Wir nahmen einige Veränderungen in der Aufstellung vor, von der wir uns mehr Druck auf das gegnerische Tor erhofften. Ferdi spielte wieder offensiver im Mittelfeld. Richie übernahm die klassische Oski-Position, um Stabilität in der Abwehr zu erzeugen. Tobi und Theo wussten, dass ihnen weitere harte 30 Minuten in der Verteidigung bevorstehen werden. Mehrfach hatte uns auch Jannick mit guten Paraden vor Schlimmeren bewahrt. Konditionell sah aber alles vernünftig und beruhigend aus.

Nach kurzer Verschnaufpause ging es in die 2. Spielhälfte. Beide Teams schenkten sich nichts und schonten sich nicht. Meter um Meter wurde zurückgelegt. Kräftezerrende Zweikämpfe auf beiden Seiten. Lange sah es danach aus, als hätte Wandlitz die Führung über die Zeit nehmen können. Doch ein sehenswerter Eckstoß in der 56. Minute zerstörte diese Hoffnung. Das Leder landete erneut im Wandlitzer Tor und das bedeutete 2:2 Unentschieden und somit Verlängerung. Noch einmal hieß es alle Kräfte mobilisieren und vor allem als Team über sich hinauszuwachsen. Und genau das taten die Jungs heute mit Bravour. Kurze knappe Anweisungen von Theo und Janni führten dazu, dass die Mannschaft kompakt stand und dem Gegner wenig Möglichkeiten zur Spieleröffnung ließ. Die Entscheidung führte heute Maurice nach einem sehenswerten Konter schon in der 61. Spielminute herbei. Das war besonders erfreulich, denn in den ersten beiden Halbzeiten hatte er mit so manchen Schwierigkeiten zu kämpfen. Doch spannend blieb es bis zur letzten Sekunde. Für Wandlitz ging es darum, die knappe Führung über die Zeit zu retten und Eberswalde brauchte unbedingt den Anschlusstreffer. Diese Situation ging natürlich zu Lasten der Ansehnlichkeit des Spiels. Eberswalde immer im Vorwärtsgang und Wandlitz nur noch mit dem Verteidigen befasst. In der 70. Minute dann der erlösende Pfiff des Unparteiischen beim Endspielstand von 3:2 für Wandlitz.

Fazit:

Wer das Spiel heute live in der Wandlitz-Arena mitverfolgt hat, kann eigentlich nur zu dem Ergebnis kommen, dass beide Teams ein großes Kompliment verdient haben, für diesen wirklich ansehnlichen Nachwuchsfussball. Schöne Tore, sehenswerte Spielzüge, faire Zweikämpfe und geniale Torwartparaden. Auch wenn Wandlitz durch den knappen Sieg eine Runde weiter ist, bleibt die Erinnerung an einen packenden Pokalkrimi zweier absolut gleichwertiger Mannschaften.

Für Wandlitz haben heute hart gekämpft: Jannick, Ferdi, Tobi, Theo, Tristan, Maurice (1), Richie, Janni (1), David (1), Thomas und Robi.

C1 trotz Lücken im Kader erfolgreich

DSC_0001Das heutige Heimspiel auf dem gepflegten Grün in Klosterfelde war von negativen Vorzeichen geprägt. Zwar spielte das Novemberwetter diesmal bei ca. 1°C mit, doch der Kader war deutlich geschwächt; Ronan erkältet, Tilman M. dank gelb-rot gesperrt und Florian aufgrund einer Verletzung im Spiel gegen Strausberg für längere Zeit nicht einsetzbar. Auf diesem Wege den Kranken und Verletzen gute Besserung!

Dennoch begannen die Jungs hoch motiviert, allerdings haperte es erneut bei den eigentlich perfekt einstudierten Spielzügen, Mehrmals kam die SG gefährlich vor das Tor der Gäste, allerdings stoppte die Abwehr der Gäste den Angriff oder das Aluminium. Erst nach einer Viertelstunde konnten die Gäste Artur nur noch mittels ungeschickter Notbremse stoppen, was der Schiri Erico Teetz mit Strafstoß ahndete. Diese Chance ließ Artur sich nicht nehmen und verwandelte zum 1:0 Führungstreffer. Das Spiel plätscherte vor sich hin und die SG hatte zahlreiche Chancen. Erst in der 34. Minute spielten die Jungs eine sehenswerte Kombination und Julian traf zum 2:0. Im Gegenzug bekamen die Gäste einen Freistoß zugesprochen, der gezeilt zum Anschlußtreffer verwandelt wurde. So ging es in die Pause.

Wie in der vergangenen Woche fanden die Trainer auch heute wieder die richtigen Worte. In der 44. Minute verwandelte Jonas zum ersehnten 3:1 und kurz darauf zum 4:1. Die Gäste wirkten jetzt angeschlagen, doch sie gaben das Spiel noch nicht verloren. Bei einem weiteren Gemenge im Gästestrafraum lenkte die Hand eines Abwehrspielers den Ball ins Aus, so dass die Gastgeber erneut einen Strafstoß zugesprochen bekamen. Diesmal durfte Erik ran, der jedoch den Pfiff des Schiris nicht abwartete und dem Keeper in die Arme schoss. Große Aufregung bei den Gästen, als der Unparteiische darauf hin erneut den Strafstoß ausführen ließ. Nun war Eriks Anspannung gewichen und geduldig wartete er auf den Pfiff. Diesmal ging das Leder ins Netz. 5:1. DIe Gäste ließen sich zu einigen unpassenden Äußerungen hinreißen, die vom Schiri konsequent geahndet wurden. In der 61. Minute konnte sich Vincent durchsetzen und erhöhte zum 6:1 Endstand.

Fazit: Nach anfänglichen Startschwierigkeiten fand die Spielgemeinschaft zur Routine zurück und erkämpfte sich verdient den Sieg. Die Gäste hielten lange gut mit, doch ihre Abwehr funktinierte besser als der Sturm. Unsere Jungs müssen ihre Chancen konsequenter nutzen. Die nächste Gelegenheit lauert am kommenden Sonnabend in Bruchmühle. Anpfiff bereits um 9:00 Uhr!

Hier findest Du noch einige Fotos von der heutigen Begegnung.

 

 

C1: Hart aber Fair – heute in Strausberg

Schon beim morgendlichen Treffen zur Fahrt in die benachbarte Kreishauptstadt zeigte uns das Wetter, dass es “auch November kann”. Permanenter Regen sollte bei 11°C auf beiden Seiten keine echte Spielfreude aufkommen lassen. Doch die Trainer mahnten: Strausberg, auf Platz 4 liegend, wollte wichtige Punkte sammeln und die Spielgemeinschaft wollte nicht auf Platz zwei bleiben, wo sie aufgrund des noch ausstehenden Spiels für einen Tag vom Verfolger aus Birkenwerder/Bergfelde -rein theoretisch- zurück gedrängt wurde. Insofern war die heutige Partie für alle wichtig.

Letzte Instruktionen vor dem Spiel in Strausberg

Adi und Mario mit letzten Instruktionen vor dem Spiel in Strausberg

Gegen 11.10 Uhr pfiff der Unparteiische Marcel Kuhnt die Partie an. DIe Bedingungen ließen keine sehenswerten Kombinationen zu, jedoch war die Spielgemeinschaft mit 68,9 % Ballbesitz die spielbestimmende Mannschaft. Allerdings haperte es bei der Chancenverwertung deutlich. Auch die Stimmung unter den Spielern, die durch einige harte, aber vertretbare Entscheidungen auf die Probe gestellt wurde, konnte man nicht mit Bestnoten bewerten. Insgesamt überzeugten beide Mannschaften in der ersten Hälfte nicht. In der Minute vor dem Abpfiff nutzten die Strausberger einen Eckstoß, bei dem der Ball glücklich im Tor landete. Die Einheimischen jubelten und unsere Jungs gingen mit langen Gesichtern zum Pausentee: Schon der  z w e i t e  Gegentreffer diese Saison ;-(

Nach dem Wiederanpfiff merkte man, dass Adi und Mario in der Kabine die richtigen Worte gefunden haben. Die SG ging trotz der unverändert schwierigen Bedingungen mit großem Ehrgeiz in die zweite Hälfte. Dazu trug offensichtlich auch die jugendliche Fangruppe bei, die überwiegend fair ihre Mannschaft anfeuerte, sich aber nach dem Ausgleich durch Vincent knapp vier Minuten nach Wiederanpfiff zu fäkalen und daher nicht druckbaren Wortschöpfungen hinreißen ließ. Offensichtlich sah man schon die Felle dahin schwimmen. Sowohl unsere Jungs aber auch die Gastgeber zeigten diverse sehenswerte Spielzüge, die von beiden erwachsenen Fangruppen Anerkennung und Respekt hervorriefen. Ein Zweikampf, bei dem Florian eindeutig der Erste am Ball war und bei dem er vom Gegenspieler berührt wurde läßt uns zur einzigen Kritik am ansonsten souveränen Schiri hinreißen: Die gelbe Karte war nicht notwendig! Im weiteren Verlauf nutzte die SG jedoch ihre Chancen: Florian verwandelte aus 31m einen Freistoß direkt zum Führungstreffer. Im weiteren Verlauf zog der Strausberger Keeper die Notbremse beim Vorstoß unseres heute sehr stark spielenden Vincent. Der Strafstoß wurde von Artur zum 1:3 Endstand verwandelt.

Insgesamt dürfte die weitestgehend sehr faire Partie, vor allem aber die zweite Hälfte, den Beteiligten viel Spaß bereitet haben, wenn auch am Ende die Gastgeber das Nachsehen hatten. Die Spielgemeinschaft ist damit weiterhin Tabellenführer. Herzlichen Glückwunsch!

Euer
Frank Plasberg

1. FV Eintracht Wandlitz entsendet 5 Teilnehmer zum Trainerlehrgang

Mit Alice Paarmann (D-Juniorinnen), Matthias Händler, Tilo Nawrazala, Wolfgang Kirschner (alle D-Junioren) und Marcel Brüning (G-Junioren) entsendet unser Verein in diesem Jahr fünf engagierte Mannschaftsverantwortliche aus unserem Nachwuchs zum Trainerlehrgang. Bis zum Ablegen der Prüfung Ende Januar 2016 müssen die Absolventen 120 Lehreinheiten ableisten, was neben den familiären und beruflichen Verpflichtungen eine ganz besondere Herausforderung darstellt. Mit dem erfolgreichen Ablegen der Prüfung erhalten die Teilnehmer nach ihrer Ausbildung die Trainer-C-Lizenz. Wir können dann in unserem Verein in jeder Altersklasse mehrere Lizenzinhaber vorweisen, was sich hoffentlich positiv auf die weiteren Entwicklungen in unserem Fußballnachwuchs auswirkt.

Wir wünschen unseren Teilnehmern für die kommenden Wochen die nötige Kraft und Ausdauer zum erfolgreichen Bestehen des Lehrganges und bedanken uns für Euer Engagement.

Im Namen des Vorstandes

René Allonge, Nachwuchsleiter

Carmen Goellner für die Wahl der “Sportler des Jahres 2015″ nominiert

Der Kreissportbund Barnim organisiert jährlich die Barnimer Sportlerwahl. Hierbei sollen insbesondere sportliche Leistungen und außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement gewürdigt werden.

Wir haben in diesem Jahr in der Kategorie “Trainer/Trainerinnen” Carmen für diese Wahl nominiert. Als sie im Sommer 2015 ihre Fußballschuhe “an den Nagel hing”, hatte sie über 30 Jahre aktiv für unseren Verein gespielt. Unbestritten sind ihre Verdienste als langjährige Trainerin unserer Juniorinnen. 2013 wurde sie (gemeinsam mit Timm) mit den damaligen C-Juniorinnen Landesmeister und Hallenlandesmeister.

Über den nachfolgenden Link kann man sich einen Überblick über alle Nominierten machen:

https://daten2.verwaltungsportal.de/dateien/seitengenerator/wahlzeitung.pdf

Auf der letzten Seite befindet sich der Stimmzettel. Um anerkannt zu werden, sollte dieser vollständig ausgefüllt werden. Nur vollständig ausgefüllte Stimmzettel werden für die Wahl anerkannt. Die ausgefüllten Stimmzettel können dann entweder per Post an den Kreissportbund geschickt werden oder in einer Stimmzettelbox (beispielsweise bei der Sparkasse Barnim) eingeworfen werden. Abgabefrist ist der 18.11.2015.

Bitte unterstützt die Aktion und natürlich Carmen. Vielen Dank.

René Allonge, Nachwuchsleiter 1. FV Eintracht Wandlitz

D2-Junioren überwintern nach Sieg über die TSG Einheit Bernau auf Platz 1

IMG_3418Bei strahlendblauem Himmel und frühlingshaften Temperaturen fuhren wir heute zu unserem letzten Pflichtspiel bei der TSG Einheit Bernau auf den Kunstrasenplatz am Wasserturm.

Mit leichter Verspätung wurde das Spiel um 11:40 Uhr angepfiffen. Der Auftakt sah zunächst sehr verheißungsvoll für unsere Jungs aus. Gleich in der 2. Minute konnte Janni nach Traumvorlage von Robi zum 1:0 einnetzen. Doch die gute Stimmung erhielt einen jähen Dämpfer, als der Schiri keine Minute später ein Handspiel in unserem Strafraum monierte und auf 9 Meter entschied. Jetzt kam es auf Jannick im Tor an. Die Körpersprache stimmte und die Reflexe auch. Er konnte den scharf geschossenen Ball parieren und den Ausgleich verhindern. Nach diesen spannenden ersten Minuten stagnierte das Spiel. Fast die gesamte Bernauer Mannschaft befand sich von nun an in der eigenen Spielhälfte, so dass es einfach keine Räume und kein Durchdringen für uns gab. Das war geschickt und effektiv zugleich. Bis zum Halbzeitpfiff blieb es bei unserer knappen Führung.

In der Halbzeitpause analysierten wir den bisherigen Spielverlauf. Zufrieden konnten wir angesichts unserer knappen Führung und vereinzelter guter Chancen unseres Gegners, die nur mit viel Mühe vereitelt werden konnten, nicht sein. Wir mussten uns wieder auf unsere Qualitäten im schnellen Passspiel besinnen und natürlich die Lücken beim Gegner finden. Die Jungs wussten natürlich auch selber, dass wir noch deutlich Luft nach Oben haben. Also 1. Halbzeit abgehakt und mit neuem Elan und einem leicht veränderten Mittelfeld wieder zurück aufs Spielfeld.

Die Ansage in der Halbzeit erreichte ihre sofortige Wirkung. Gleich in der 32. Minute konnte sich Tristan stark über links durchsetzen und zum 2:0 erhöhen. Keine 4 Minuten später war es erneut Tristan, der sich schön vom Gegner gelöst hatte und uns mit einem weiteren Tor zum 3:0 belohnte. Von nun an ging es Schlag auf Schlag. In der 38. Minute erhöhte Ferdi zum 4:0; Janni in der 42. Minute mit einem “Müller-Tor” zum 5:0, schließlich Maurice mit einem “Hammer-Tor” aus knapp 20 Meter und zu guter Letzt noch einmal Ferdi zum Endspielstand von 7:0.

Fazit:

Zunächst einmal mussten wir heute die Erfahrung machen, dass der Wechsel vom Rasen auf den Kunstrasen nicht ganz unproblematisch war. Wir hatten in der 1. Halbzeit doch einige Probleme mit dem kurzen Kunstrasen, wodurch viele Pässe ungenau waren und die Ballsicherheit auch zu wünschen übrig ließ. Ebenso haben die Bernauer sich die in der 1. Halbzeit als wirklich “harte Nuss” erwiesen, die nicht so einfach zu “knacken” war. Nach einer schlechten 1. Halbzeit haben wir in der 2. Halbzeit zu unseren gewohnten Mannschaftsqualitäten zurückgefunden und gemeinsam für einen eindeutigen Spielstand gesorgt. 7 Pflichtspiele und 7 Siege. Das ist die bislang makellose Bilanz unserer Jungs in dieser Hinrunde, wodurch wir in unserer Staffel auf Platz 1 “überwintern”. Glückwunsch Jungs.

Für Wandlitz haben heute stark gekämpft: Jannick (TW), Oski, Thorben, Thomas, Tobi, Ferdi (2), Tristan (2), Maurice (1), Robi, David und Janni (2).