Archiv für den Monat: Oktober 2016

D1-Junioren dominieren Blau-Weiß Prenzlau

Heute (08.10.) schreibt ein freudiges und erleichtertes Trainerteam, denn unsere Jungs haben sich erfolgreich gegen Blau-Weiß Prenzlau behaupten und einen ungefährdeten Sieg einfahren können. Doch der Reihe nach:

Das Wetter in Wandlitz ließ zunächst Schlimmstes befürchten. Die ganze Nacht und am Morgen Dauerregen. Doch je näher wir dem uckermärkischen Prenzlau und seiner beeindruckenden Platzanlage kamen, desto besser wurde das Wetter. Im Gegensatz zum letzten Montag waren heute alle Jungs hellwach und signalisierten beste Spiellaune. Für uns war es eine Premiere in Prenzlau. Wir kannten weder die Spielstätte noch unseren Gegner. Nach dem üblichen Erwärmungsprogramm ging es pünktlich um 10:00 Uhr los. Prenzlau drehte in den ersten Sekunden gleich richtig auf und wären wir nicht richtig wach gewesen, hätte es bereits in der 1. Minute 1:0 für unsere Gastgeber gestanden. Doch stattdessen konnte sich Janco in der 4. Minute erfolgreich durchsetzen und uns in Führung bringen. Doch davon ließen sich die Prenzlauer nicht beirren. Sie kämpften weiter und sollten schließlich in der 12. Minute auch erfolgreich sein. Ein Abwehrfehler unsererseits führte dazu, dass wir den Ball nicht mehr aus der gefährlichen Zone bekamen und sekundenbruchteile später musste Jannick das erste (und letzte) Mal hinter sich greifen. Das Spiel wurde jetzt ruppiger und die Ansehnlichkeit ließ etwas zu wünschen übrig. In der 13. Minute ahndete der Unparteiische bei unseren Gästen ein Handspiel im Strafraum, was einen Strafstoß nach sich zog. Diesen verwandelte Ferdi sicher zum 2:1. Den Rest der 1. Halbzeit gelang es uns zunächst nicht, die Führung weiter auszubauen, obwohl wir sehr oft erfolgversprechend vor dem Tor unserer Gastgeber arbeiteten. Stattdessen musste Janco nach dem Ellenbogeneinsatz eines gegnerischen Spielers verletzt den Platz verlassen.

In der Halbzeitpause werteten wir noch einmal das Zustandekommen des Gegentreffers aus und forderten eine größere Chancenverwertung. Bei unseren Gastgebern zeichnete sich gegen Ende der ersten Halbzeit eine größere Diskussionsbereitschaft mit dem Schiedsrichter ab, was sicherlich der Konzentration der Blau-Weißen auf das Spiel nicht zuträglich war. Aber uns sollte es in die Karten spielen.

Nach 5 Minuten standen wir mit der richtigen Körpersprache und leicht veränderter Aufstellung wieder auf dem Rasen. Wir ließen keinen Zweifel zu, warum wir heute nach Prenzlau gekommen sind. In der 32. und 33. Minute erhöhten Janco und Ferdi mit einem Doppelschlag zum 4:1. Mit diesem Spielstand war unseren Jungs der Druck genommen und wir spielten viel besser zusammen. Jetzt kamen auch wieder die Pässe richtig und wir konnten uns überwiegend in den Zweikämpfen durchsetzen. Leider musste sich der Schiedsrichter in diesen Minuten auch immer wieder mit dem Prenzlauer Publikum auseinandersetzen, was insofern schade war, weil sich die dadurch erzeugte Unruhe auch auf unseren Spielgegner übertrug. Das nächste Tor für uns gab es dann erst in der 52. Minute, nachdem Maurice einen schönen Doppelpass auf Ferdi platzierte, der sich diese Chance nicht entgehen ließ. Einen Augenschmaus gab es dann in der 52. Minute, als Ferdi über die linke Seite einen Traumpass auf Janco abfeuerte, der den Ball in der Luft annahm und in ein Megageschoss umwandelte, das unhaltbar im Tor der Prenzlauer einschlug. Und noch ein Tor verdiente heute das Prädikat “besonders wertvoll”. Tobi platzierte einen indirekten Freistoß von der Mittellinie direkt auf den Kopf von Maurice, der das Leder behutsam rückwärts einnetzte. Ein Tor, wie wir es auch nicht jeden Tag zu sehen bekommen. Um 11:10 Uhr erlöste der Schiedsrichter beide Mannschaften mit dem Abpfiff.

Fazit:

Unseren Jungs ist eine absolut beeindruckende Kehrtwende gelungen. Nach dem verkorksten Feiertagsspiel haben wir uns heute vollends auf unsere Stärken konzentriert und in einer geschlossenen Mannschaftsleistung einen souveränen und ungefährdeten Sieg gegen einen ernstzunehmenden Gegner eingefahren. Das brachte uns drei weitere wichtige Punkte auf dem Weg zum Saisonziel ein. Das Trainerteam und alle Eltern sind darauf unheimlich stolz. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung!!!

Für Wandlitz haben heute ein megastarkes Spiel abgeliefert: Jannick (TW), Oski, Theo, Thommy, Tobi, Maurice (1), Tristan, Ferdi (3), Janni, David, Janco (3) und Robi.

A Junioren richten Außenküche her

8. Oktober 2016
Erfolgreicher Arbeitseinsatz der A-Junioren: Mit professioneller Unterstützung wurde im Glaskasten die Küche wieder hergerichtet und in Betrieb genommen. Für die Heimspiele unseres Nachwuchses steht nun wieder eine ordentliche Möglichkeit der Gästebetreuung zur Verfügung. Die offizielle Einweihung findet am morgigen Sonntag (9. Oktober) beim Spiel unserer A-Junioren statt.  Als Gäste werden die punktebedürftigen Spieler des FSV Germendorf erwartet.  Anpfiff 12 Uhr, Zuschauer sind herzulich willkommen.

A071002A071003

Ergebnis Mitgliederversammlung | Vorstandswahl

Am 7. Oktober fand im Vereinsheim eine Mitgliederversammlung statt. Im Rahmen dieser Sitzuung wurde auch der neue Vorstand gewählt. Nachdem der scheidende Präsident Sven Roos sowohl den Rechenschafts- als auch den Finanzbericht verlesen hatte, in denen er die positive Entwicklung des Vereins skizzieren konnte, entlasteten die anwesenden Mitglieder den alten Vorstand. Nach dem Tagesordnungspunkt Diskussion stellten sich die 11 Kandidaten für den neuen Vorstand vor. Im Anschluß wurden in geheimer Wahl die neuen neun Mitglieder des Vorstandes bestimmt. Die Stimmen entfielen auf die folgenden Sportfreunde:

  1. Sven Roos
  2. Michael “MIke” Mader
  3. Marcus Berger
  4. René Allonge
  5. Jens Krohn
  6. Marcel Brüning
  7. Christian Miething
  8. Guido Nawrazala
  9. Axel Papendieck

Während einer kurzen Besprechung wurde durch die neuen Vorstandsmitglieder Sven Roos mehrheitlich als Präsident bestätigt. Weitere Funktionen werden am 1. November im Rahmen der konstituierenden Vorstandssitzung verteilt, in der auch die Strategoie für die kommenden Jahre besprochen wird.

Die Mitglieder wünschten der neuen Vereinsführung viel Erfolg bei den anstehenden Aufgaben.

 

DFB-Mobil zu Gast bei Eintracht Wandlitz

20160929 DFB-Mobil 20160929 DFB-Mobil1 20160929 DFB-Mobil2Schon Tage zuvor fieberten die Kinder der F2 dem Besuch des DFB-Mobiles entgegen, welches uns am 29.09.2016 in Wandlitz auf dem Rasenplatz besuchte.

Bei bestem Wetter übergaben das F2-Trainerteam Eva, Mike und Marcel den DFB-Trainern Andreas und Sebastian 24 gut gelaunte und motivierte Kinder für eine Trainingsübungsstunde. In den nächsten 90 Minuten gab es ein entspanntes Aufwärmtraining (mit den verschiedensten Bewegungsübungen mit Ball), an zwei Stationen wurden Geschicklichkeit, Schnelligkeit, Konzentration und Genauigkeit abgefragt und zum Schluss stand ein Abschlussspiel auf mehreren Kleinfeldern auf dem Plan.

Das F2-Trainer-Team bekam aus der Position des Zuschauers einen ganz anderen Einblick sowohl von dem Training als auch von den Spielern. Im Anschluss gab es noch einen tollen Austausch mit den DFB-Trainern, aus dem wir Vieles mitnehmen und beim nächsten Vereinstraining umsetzen können.

Die ganze Mannschaft der F2 und der 1. FV Eintracht Wandlitz möchten sich auf diesem Weg nochmals bei Andreas und Sebastian für einen gelungenen Trainingsnachmittag, den wir in schöner Erinnerung behalten, bedanken.

Mit sportlichen Grüßen

Eva Kunert, “Mike” Mader und Marcel Brüning

D1-Junioren unterliegen FSV 63 Luckenwalde deutlich im Landespokal

Es hilft leider nichts; wir müssen den Tatsachen ins Auge sehen. Wir sind heute mit einer desaströsen Leistung gegen den FSV 63 Luckenwalde sang- und klanglos aus dem Landespokal ausgeschieden. Der Umstand an sich wäre kein Problem; bloß geht es um das “Wie” man aus solchen Turnieren ausscheidet. Wir waren gut vorbereitet und die feiertagsbedingten Ausfälle von Janco, Oski und Tobi werden als Erklärung nicht ausreichen. Das Problem beginnt bereits vor dem Spiel. Wir haben wieder Spieler im Kader gehabt, die verschlafen wirkten und denen die Spielstände in irgendwelchen Handyspielen wichtiger erschienen, als der Grund unserer Reise nach Luckenwalde. Die Vorzeichen für ein schlechtes Spiel warfen also schon vor dem Anpfiff ihre Schatten voraus.

Luckenwalde war mit dem Pfiff des souveränen Schiedsrichters absolut präsent. Da wurde gekämpft und kombiniert, dass einem schon vom Zusehen schwindlig wurde. Entsprechend schnell verlagerte sich das Spiel in unsere Hälfte und es dauerte keine 10 Minuten, da lagen wir schon mit 3:0 zurück. Unser Spiel war von Müdigkeit, Ideenlosigkeit, Ratlosigkeit und fehlendem Ehrgeiz geprägt. Bis zur Halbzeit mussten wir noch 3 weitere Gegentreffer hinnehmen und erst gegen Ende der ersten Halbzeit zeichneten sich auch mal für uns einzelne Torchancen ab, die aber ungenutzt blieben.

Auch eine noch längere Halbzeitpause hätte heute nicht ausgereicht, um alle Fehler aufzuzeigen und richtig zu reagieren. Insofern blieb uns nur die Möglichkeit, Ergebnisbeschönigung zu betreiben und nicht ganz unterzugehen.

Die ersten 12 Minuten der 2. Halbzeit konnten wir dieses Vorhaben auch umsetzen. Die Luckenwalder weiterhin spielfreudiger und druckvoller. Sie fanden aber nicht mehr so leicht die Anspielstationen und so blieb es lange Zeit beim 6:0. Doch dann verließen wir unsere Linie und wurden dafür bitter abgestraft. Ballverluste, Fehlpässe, Stellungsfehler; es lief einfach überhaupt nicht gut. Und dann ließen wir die 2-3 echten Torchancen auch noch ungenutzt liegen. Es sollte einfach nicht sein. Also bekamen wir noch einmal 6 Tore aufgedrückt. Das wars.

Fazit:

Nein; das war absolut nicht unser Spiel. Luckenwalde hat uns mit erstklassigem Fußball überrascht und wir hatten keine geeigneten Antworten darauf. Wir haben uns heute weit unter Wert verkauft. Schade, dass für diese Leistung ein halber Feiertag und insgesamt 250 Kilometer draufgegangen sind. Jetzt heißt es nach Vorne blicken und wieder auf den Ligaalltag konzentrieren. Schon morgen im Training beginnt die Aufbauarbeit und Fehlerkorrektur. Am nächsten Samstag (08.10.) im Auswärtsspiel gegen Blau-Weiß Prenzlau können wir hoffentlich wieder zeigen, wofür wir Woche für Woche auf dem Platz stehen. Der 1. FV Eintracht Wandlitz gratuliert dem FSV 63 Luckenwalde zu seinem überzeugenden Sieg und wünscht für die weiteren Pokalspiele viel Erfolg.

Für Wandlitz waren heute dabei: Clemens, Jannick, Thomas, Theo, Maurice, Tristan, Ferdi, Jannis, Robi, David und Janni.