Archiv für den Monat: Oktober 2017

2017_10_25_Foto-Pokal-3

A – Junioren ziehen sensationell in die nächste Pokal-Runde ein

Die A – Junioren der SG Wandlitz/Basdorf steigern sich im Gegensatz zu allen bisherigen Spielen massiv. Im AOK-Landespokal schlagen sie am vergangenen Sonntag völlig verdient den JFV Havelstadt Brandenburg mit 4:2. Das Spiel gegen den eigentlichen Favoriten aus der Brandenburgliga zeigt das Potenzial der Mannschaft und lässt auf weitere Sensationen im Pokal und eine erfolgreiche Liga-Saison hoffen.

Die ersten Minuten des Spiels waren geprägt von einem Abtasten beider Mannschaften, wobei jedoch wurde die taktische Ausrichtung der Wandlitzer schnell klar wurde. Das Trainergespann um Trainer Matthias Händler und Tilo Nawrazala hatte die Marschroute vorgegeben, sich zwar nicht hinten reinzustellen, trotzdem aber erst einmal abzuwarten, und den höherklassigen Gegner spielen zu lassen. Diesen Plan setzte die Mannschaft von der ersten Minute an perfekt um, sodass sich die gegnerische Mannschaft erst einmal schwertat, Akzente zu setzen. Nachdem sich die erste Aufregung gelegt hatte, wurde das Spiel nach den ersten zehn Minuten ein wenig lebendiger, ohne dass eine der beiden Mannschaften aber zwingend werden konnte. In der 17. Minute konnte ein Angriff der Havelstädter vom Wandlitzer Torwart Florian Schweitzer abgefangen werden. Der Versuch das Spiel mit einem Abschlag schnell zu machen endete jedoch beim Gegner und mündete in einen schnellen Konter über die rechte Seite. Dort konnte sich der Gegner bis zur Grundlinie kombinieren und von dort aus die Flanke in den Rückraum spielen, wo die gegnerische Nummer neun zur 0:1-Führung traf. Nachdem die Wandlitzer in den ersten Minuten einen absoluten Schwerpunkt auf die defensive Ordnung und Stabilität gesetzt hatten, ohne eigene Angriffe zu fahren, wurde die Mannschaft nun in der eigenen Offensive ein wenig mutiger, ohne jedoch ihre defensive Grundausrichtung aufzugeben. Die Devise lautete also kontrollierte Konter zu fahren, ohne zu viel Risiko zu gehen. In der 20. Minute wurden die Wandlitzer das erste Mal gefährlich. Nach einer zwei Eckbällen in Folge und einigem Getümmel im Strafraum kam Adrian Fischer aus 16 Metern frei zum Schuss und setzte den Ball nur knapp am linken Pfosten vorbei. Fünf Minuten später konnte der gegnerische Torwart bei einem Pass in die Tiefe nur knapp vor Max Heyne klären. Dieser Klärungsversuch landete direkt in den Füßen von Ron Kruggel, der aber den Ball hektisch weit rechts am Tor vorbei platzierte. Nun war die Wandlitzer Mannschaft am Drücker und kontrollierte das Spiel. Allerdings fehlte noch ein wenig das nötige Quäntchen Glück zum Torerfolg. Neuzugang Felix Fritzsche strahlte in seinem ersten Spiel sehr viel Ruhe aus und agierte mit sehr viel Übersicht im Mittelfeld. In der 31. Minute setzte sich Felix auf der linken Seite stark durch und konnte in den Fünf-Meter-Raum querlegen, wo Max Heyne aus zwei Metern zum verdienten Ausgleich traf. Nur zwei Minuten später konnte Felix schon wieder brillieren, als er Kenneth Sesselmann mit einem Ball in direkt in den Lauf schickte. In der Mitte war wieder Max mitgelaufen und konnte nach Pass von Kenneth zur 2:1-Führung treffen. Die Wandlitzer spielten nun völlig frei auf, und der vermeintliche Favorit aus Brandenburg wusste kaum, wie ihm geschah. Nach einer Balleroberung im Spielaufbau des Gegners fasste sich Roman Schmidt in der 37. Minute ein Herz und setzte einen Schuss aus 16 Metern unhaltbar in die linke obere Ecke zum 3:1-Pausenstand.

„Von draußen sieht das richtig, richtig gut aus. Taktisch sehr diszipliniert was ihr da spielt. Wir verschieben ordentlich, wir finden in der Rückwärtsbewegung unsere Ketten relativ schnell wieder, wir haben eine sehr gute Ordnung und wir machen es dem Gegner sehr, sehr schwer.“

So lautete das Zwischenfazit in der Halbzeitpause des Trainerteams. Einziges Makel: „Eigentlich leicht zu verteidigende lange Bälle“. Trotzdem ging die Mannschaft gestärkt, aber mit der nötigen Vorsicht in die zweite Hälfte, denn die Mannschaft war sich bewusst, dass der Gegner umso engagierter aus der Kabine kommen würde.

Diese Annahme bestätigte sich in den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit. Die Havelstädter gewannen zunehmend an Spielanteilen und konnten immer mehr Druck auf die Wandlitzer aufbauen. Ein weiter Einwurf auf der linken Seite sollte den Wandlitzern dann zum Verhängnis werden. Dieser wurde per Kopfball in den Strafraum verlängert und im Nachsetzen traf die gegnerische Nummer 14 in der 55. Minute zum 3:2-Anschluss. Dies bestärkte die gegnerische Mannschaft in ihrem Vorhaben das Spiel noch einmal drehen zu wollen. Dem zunehmenden Druck konnten die Wandlitzer aber mit Fortschreiten des Spieles aber immer besser abfangen und eine Antwort darauf finden. Damit verbunden war auch, dass es die Mannschaft wieder schaffte, mehr Spielanteile an sich zu ziehen und eigene Angriffe zu fahren. Immer wieder war es Roman Schmidt, der in der Sturmspitze wie immer für Wirbel und Bewegung sorgte. So scheiterte er in der 70. Minute nur denkbar knapp an einer starken Parade des gegnerischen Torhüters, als sich Kenneth Sesselmann auf der linken Seite gegen zwei Gegner durchsetze und Roman anspielte, der aus zehn Metern fast traf. In den folgenden Minuten sollte sich dieses Duell, zwischen Roman und der gegnerischen Nummer eins, hervorheben. Roman scheiterte innerhalb weniger Minuten einige Male am Tormann, der nicht nur der beste Mann der Gäste auf dem Platz war, sondern sie in dieser Phase des Spiels auch in dem selbigen hielt. In der 80. Minute bekamen die rund 50 Zuschauer von der Wandlitzer Mannschaft noch einmal etwas Feines geboten. Kenneth setzte sich nach tollem Doppelpass mit Adrian Fischer durch und diesmal musste auch der gegnerische Rückhalt klein beigeben, sodass Kenneth zum 4:2-Endstand traf. In den letzten Minuten übten die Brandenburger noch einmal vermehrt Druck aus, ohne allerdings zwingend zu werden, sodass die Wandlitzer letztendlich verdient für sich entscheiden konnten und die kleine Sensation perfekt machte.

Die Jungs zeigten sich mit einer deutlichen Leistungssteigerung und boten allesamt eine klasse Leistung dar. Jeder Einzelne kämpfte bis zur letzten Minute und hatte damit seinen eigenen Teil an diesem Sieg. Nun können sich die Jungs auf eine kleine Pflichtspielpause freuen, die aber für weitere Justierungen und Verbesserungen genutzt werden wird, sodass schon am kommenden Sonntag ein Testspiel für die Mannschaft ansteht.

Hier geht’s zu einigen Impressionen

Landespokalspielwochenende im Nachwuchs

An diesem Wochenende finden die Landespokalspiele für den Nachwuchs statt. Den Auftakt machen heute (21.10.) um 10:30 Uhr in der Wandlitz-Arena unsere D1-Junioren, die gegen Grün-Weiß Brieselang antreten müssen. Gefolgt von den B-Junioren, die morgen (22.10.) um 10:30 Uhr auf dem Sportplatz Basdorf gegen den JFV Havelstadt Brandenburg antreten und unseren A-Junioren, die sich um 10:30 Uhr in der Wandlitz-Arena ebenfalls gegen den Brandenburgligisten JFV Havelstadt Brandenburg vergleichen. Wir wünschen allen Teams maximale sportliche Erfolge.

2017_10_18_Foto-Eberswalde

A – Junioren spielen weiter oben mit

Die A – Junioren der SG Wandlitz/ Basdorf fahren trotz enttäuschender Leistung am vergangenen Sonntag weitere drei Punkte ein und setzen sich ganz oben in der Tabelle fest. Die Mannschaft gewinnt auswärts beim FSV Lok Eberswalde mit 3:6, wobei das Ergebnis leider kein Ausdruck der Leistung im Spiel darstellt.

Nach zwei vergleichsweise schwachen Spielen im Pokal und in der Liga wollten die A – Junioren am vergangenen Sonntag mal wieder zeigen, dass sie Fußball spielen und den Gegner dominieren können. Und schon in der fünften Minute war es Heinrich Kühn der bei einer Ecke von Kenneth Sesselmann am höchsten sprang und zur 1:0-Führung einköpfte. Weitere fünf Minuten später schaffte es Roman Schmidt im 1 gegen 1 glücklich an seinem Gegenspieler vorbei und konnte aus 16 Metern unten rechts am Torwart vorbei zum 2:0 einschieben, wobei der gegnerische Torwart katastrophal falsch stand. So stand also nach zehn Minuten eine 2:0 Führung auf der Anzeigetafel und es sah alles so aus, als könnten die Jungs ihr Ziel umsetzen. Hier zeigten sich aber wieder altbekannte Probleme und Fehler aus vorangegangenen Spielen. Pässe wurden unsauber gespielt und kamen nicht an, es mangelte an Laufbereitschaft und auch die Chancenverwertung war einmal mehr nicht sehr gut. In der 24. Minute schaffte es die Wandlitzer Innenverteidigung nicht, den Ball konsequent zu klären und bei der darauffolgenden halbhohen Flanke von der linken Seite konnte der gegnerische Stürmer dann aus zwei Metern unbedrängt zum 1:2-Anschlusstreffer einschieben. Nach dem Anschluss sortierte sich die Heimmannschaft besser und den Wandlitzern war die Verunsicherung anzumerken. Nach zwei Ecken für die Wandlitzer Jungs, die im Sand verlaufen musste es dann passieren. Nach gutem gegnerischen Pressing ließ sich unsere Verteidigung zu einem ungenauen Rückpass verleiten, den unser Torwart aber nicht erreichen konnte, während der Gegner allein am zweiten Pfosten zum Ausgleich einschieben konnte. In der Folge tasteten sich beide Mannschaften ein wenig ab, sodass außer Zweikämpfen im Mittelfeld und gelegentlichen Torchancen kaum etwas passierte. Kurz vor der Pause hieß es aber dann wieder Eckball für die Wandlitzer, der sich als Kopie des ersten Tores entpuppen sollte. Wieder war es Heinrich, der am höchsten sprang und somit den Doppelpack schnürte und zur 2:3-Pausenführung traf.

In der Halbzeitpause reagierte das Wandlitzer Trainerteam dann gleich doppelt, um das Spiel unter Kontrolle zu bekommen und mehr an Mittelfeldhoheit zu gewinnen. Eine Maßnahme, die leider nicht den gewünschten Erfolg bringen sollte. Zwar erkämpften sich die Jungs einige Torchancen, die aber allesamt zu nichts Zählbarem führten. In der 58. Minute wurde dem Gegner dann ein etwas strittiger Handelfmeter zu gesprochen, den unser Torwart Jakob Lüdke zwar halten konnte, im Nachschuss aber leider dann das Nachsehen hatte und es somit 3:3 stand. Schon in der 64. Minute zogen die Wandlitzer ihre dritte Wechseloption und brachten einen Verteidiger, um die defensive Stabilität gewährleisten zu können. Sechs Minuten später konnte Adrian Fischer Max Heyne in Szene setzen, der den Torwart mit einem schönen Lupfer ins lange Eck überspielte und somit zur erneuten Führung traf. Trotzdem schaffte es die Mannschaft zu keinem Zeitpunkt, einen wirklichen Zugriff auf das Geschehen zu erlangen. Erst in den letzten Minuten der Begegnungen ließen die Jungs ihr spielerisches Potenzial noch einmal aufblitzen. Erst war es in der 83. Minute Adrian Welz, der eine von rechts von Julius Krause geschlagene Flanke punktgenau einköpfte. Und nur eine Minute später prüfte Josef Przybilla den gegnerischen Torwart mit einem starken Schuss den dieser nur mit dem Fuß abwehren konnte. Diesen Ball eroberte sich Max Heyne und brachte eine Flanke in den Strafraum, die Roman Schmidt aus kurzer Distanz zum 3:6-Endstand einköpfen konnte.

Das Fazit zu diesem Spiel sollte aber trotz des vermeintlich hohen Ergebnisses sein, es schnell abzuhaken. Dem Trainerteam fiel es schwer positive Aspekte aus der Begegnung herauszuarbeiten. Hier muss der Ansatz für die Mannschaft sein, diese Aspekte in den kommenden Spielen wieder in den Vordergrund zu rücken.

Nun gilt es aber, sich auf den kommenden Gegner zu fokussieren. Hier empfängt die Mannschaft am kommenden Sonntag mit dem JFV Havelstadt Brandenburg, den aktuell 7.-Platzierten der Brandenburgliga im AOK-Landespokal.

DSC_1415

Nachtrag: 5. Spieltag A – Junioren

Mit einer deutlichen Steigerung gegenüber dem Pokalspiel am Dienstag vor zwei Wochen, untermauern die A – Junioren der SG Wandlitz/ Basdorf am Sonntag vor einer Woche ihr erklärtes Ziel, in der Landesklasse um den Aufstieg mitzuspielen. Sie gewinnen letztendlich deutlich mit 5:2 gegen den FV Erkner 1920. Trotzdem zeigten sie wieder zwei unterschiedliche Gesichter und müssen sich in Bezug auf Konstanz noch deutlich steigern.

Wie es schon in vergangen Spiel der Fall war, verschlief die Mannschaft die ersten Minuten des Spiels und agierte immer wieder mit hohen Bällen, die kaum den eigenen Mitspieler fanden, da der Gegner aus Erkner anfangs in der Defensive sehr gut organisiert war. Glücklicherweise für die Wandlitzer konnte der Gegner diese Ordnung nicht lange aufrechterhalten. In der 20. Minute war es Kenneth Sesselmann, der von der linken Seite aus in die Mitte zog, dabei zwei Gegner aussteigen ließ, und aus gut 20 Metern einfach mal abzog. Diesen wuchtigen Schuss konnte der gegnerische Torwart nicht kontrollieren und nur nach vorne abklatschen lassen. Hier war Roman Schmidt sofort zur Stelle, setzte entschlossen nach und verwandelte zur 1:0-Führung. Trotz der Führung im Rücken, schafften es die Jungs nicht, einen vernünftigen Spielaufbau aufzuziehen und die vom Trainerteam geforderten Dreiecke aufzubauen. Auch war die defensive Ordnung durch falsches Stellungsspiel oft unorganisiert und nicht ausreichend. Diese Probleme führten dann zehn Minuten nach der Führung dazu, dass die gegnerische Nr. 9 den Ball zum Ausgleich einschieben konnte. Vorangegangen war eine Reihe von Fehlern in der Wandlitzer Hintermannschaft, sodass ein gegnerischer Spiele es schaffte, sich im Rücken der Abwehr davon zu schleichen und dann nur noch querzulegen brauchte. Wieder war dies eine Art Weckruf für die Mannschaft, die jetzt mit dem nötigen Engagement an die Sache heranging, sodass Erkner in dieser Phase des Spiels wenig entgegen zu bringen hatte. In der 41. Minute war es wieder Roman Schmidt, der gedankenschneller als die gegnerische Innenverteidigung war. Er eroberte den Ball am gegnerischen 16er, ließ zwei Gegner aussteigen und konnte aus spitzem Winkel auf 2:1 erhöhen. In der dritten Minute der Nachspielzeit trat Paul Kregelin eine Ecke von der rechten Seite, die Roman wuchtig zum 3:1-Halbzeitstand einköpfen konnte.

In Hälfte zwei veränderte sich der Spielverlauf nicht großartig, sodass in den ersten Minuten wieder Mittelfeldgeplänkel zu sehen war, aus dem aber keine Torraumsituationen entstanden. Die erste nennenswerte Aktion markierte gleichzeitig den Treffer zur 4:1-Führung, wieder durch Roman Schmidt. Innenverteidiger Steffen Henning hatte mal wieder einen Ausflug nach vorne angetreten und bekam auf der rechten Seite den Ball von Max Heyne in den Lauf gespielt. Mit einer punktgenauen Flanke bediente er Roman, der wieder mit dem Kopf zur Stelle war und den Torwart aus gut neun Metern auf dem falschen Fuß erwischt. Dieses Tor war wiederum wie ein Weckruf für den Gegner aus Erkner. Mit der sicheren Führung im Rücken vernachlässigten die Jungs die Ballarbeit teilweise komplett, sodass wir nur noch nebenherliefen und Glück hatten, dass sich die gegnerische Mannschaft nicht ganz glücklich anstellte. So kam es auch unerwartet, als Paul Kregelin sich in der 76. Minute auf der linken Seite sich in den 16er durchsetzt, den Kopf oben behielt und den mitgelaufenen Steffen sah, der aus elf Metern dann zum 5:1 verwandelte. In den letzten Minuten war bei den Wandlitzern dann aber endgültig die Luft raus, während Erkner noch einmal die Schlagzahl erhöhen konnte. Mit dem Abpfiff mussten die Jungs dann noch den zweiten Gegentreffer zum 5:2-Endstand hinnehmen, als die gegnerische Nr. 14 unbedrängt in den Strafraum ziehen konnte und mit einem ordentlichem Schuss in die kurze, also Torwart-Ecke, traf.

Letztendlich kommt Wandlitz über den spielerische Einzelmomente zu weiteren drei Punkten und setzt sich so in den oberen Tabellenregionen fest.

Paul Roller beim Training der C1-Junioren

20171016 (1) 20171016 (2) 20171016 (3)Da staunten die C1-Junioren nicht schlecht beim heutigen Training (16.10.). Auf Einladung von Cheftrainer Adi Kobold war das “Wandlitzer Urgestein” Paul Roller beim Mannschaftstraining erschienen, um den Jungs einige Einblicke in seine sportliche Laufbahn zu geben und natürlich am Ende der Trainingseinheit eine Runde mitzukicken. Die C1-Junioren bedanken sich bei Paul für die tolle Geste und wünschen ihm und seiner Mannschaft weiterhin viel Erfolg.

C1-Junioren können Fußballkrimi gegen Preußen Eberswalde für sich entscheiden

20171015 (1) 20171015 (2) 20171015 (3) 20171015 (4) 20171015 (5) 20171015 (6) 20171015 (7) 20171015 (8) 20171015 (9)Schon die Ansetzung verhieß absolute Spannung am heutigen 5. Spieltag (15.10.) in der Landesklasse Ost. Die C1-Junioren der SG Wandlitz/Basdorf empfingen auf heimischen Rasen das Team von Preußen Eberswalde. Zum Zeitpunkt des Anpfiffs hatte sich die angekündigte Sonne noch hinter dicken Nebelschwaden versteckt. Trotzdem fanden zahlreiche Eltern, Großeltern, Freunde und Anhänger beider Teams den Weg ins Stadion. Und sie sollten nicht enttäuscht werden. Mit dem Anpfiff ging es richtig zur Sache. Beide Teams absolut unnachgiebig und immer im Vorwärtsgang. In der 9. Minute gingen die Eberswalder nach einem schönen Spielzug und sattem Torabschluss zunächst mit 1:0 in Führung. So setzt sich auch diese Serie am 5. Spieltag fort, dass wir immer aus dem Rückstand spielen. Nach mehreren guten Szenen auf beiden Seiten erzielte schließlich Kapitän Niklas P. nach einer Bilderbuch-Ecke von Ben mit seinem Kopfballtor den verdienten 1:1-Ausgleich. Mit diesem Spielstand ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Pause ging es munter weiter auf dem Platz. Nur 2 Minuten nach dem Wiederanpfiff konnte sich Kapitän Niklas P. erneut erfolgreich durchsetzen und zum 2:1 erhöhen. Auf Wandlitzer Seite gefiel in diesen Minuten die absolute Willensstärke hier heute nicht als 2.  Sieger vom Platz gehen zu wollen. So hätten wir das Spiel vielleicht schon in der 45. Minute nach einem schönen Sprint von Ben über den rechten Flügel für uns entscheiden können; doch ging der Ball nur an den Pfosten. Nach dieser Aktion nahmen die Eberswalder wieder mehr Fahrt auf. So hatten wir in den folgenden Minuten doch so einige Probleme, die Zuordnung zu halten und richtig zu verteidigen. Nachdem ein Eberswalder Spieler bis in unseren Strafraum eingedrungen war, blieb Janni nur noch die “Notbremse” mit der Folge, dass der Unparteiische auf den 11-Meter-Punkt zeigte. Den anschließenden erfolgreichen Strafstoß konnte Patti im Tor nicht verhindern. So blieb der Ausgang des Spiels weiterhin offen. Auf dem Spielfeld und am Spielfeldrand wurde es lauter und Emotionen kochten hoch. Doch der Unparteiische blieb souverän und hatte die Spielführung fest im Griff. Die Spielentscheidung kam in der 61. Minute nach einem erneuten Eckstoß von Ben, der nach seiner Ausführung dem weit aufgerückten Janni unmittelbar vor die Füße fiel, so dass er das Leder mit viel Kraft versenken konnte. Erst 11 Minuten später (und mit 2 Minuten Nachspielzeit) erlöste Schiedsrichter Hannemann beide Teams mit seinem Abpfiff.

Fazit:

Nach zwei schweren Spielen gegen Perleberg und Strausberg haben die Jungs heute wieder zu alter Stärke zurückgefunden. Auf Wandlitzer Seite sahen wir endlich wieder ein Team, das wusste, was es wollte. Mit großem Einsatz und Kämpferherzen konnten wir dieses Spiel heute für uns entscheiden. Sportlichen Respekt haben aber auch die Eberswalder verdient, die sich trotz großer Leidenschaft und gutem Fußball heute nicht belohnen konnten.

Für Wandlitz lieferten eine megastarke Leistung ab: Patti (TW), Niklas P. (SF), Endrik, David, Flori, Maurice, Niklas D., Richard, Ben, Janni, Jerome, Lenny, Niklas K., Jo-Cornel und Tim.

C1-Junioren bekommen Lehrstunde vom FC Strausberg

Leider konnten die C1-Junioren nicht an ihre bisherigen guten Leistungen in der Meisterschaft anknüpfen. Im heutigen Punktspiel (08.10.) gegen einen starken FC Strausberg mussten unsere Jungs heute eine empfindliche 8:0-Niederlage hinnehmen. Dabei stellt die Niederlage an sich nicht das Problem dar, denn die Strausberger sind aktueller Tabellenführer und spielten fast durchgängig mit dem älteren 2003er-Jahrgang. Gegen ein solch starkes Team darf man auch verlieren. Es kommt aber immer noch darauf an, wie man verliert. So gelang es heute nicht allen Spielern, die nötigen 100% abzurufen, um auf dem Platz eine vernünftige Leistung abzugeben, die starke Gegner, wie die Strausberger, es erfordern. Das ist eine Einstellungssache, denn die Landesklasse ist kein Selbstläufer. Regelmäßiges und diszipliniertes Training sind dabei ebenso wichtig, wie absolute Leistungsbereitschaft, wenn man die Möglichkeit hat, hochklassigen Fußball in unserer Region zu spielen. Schon morgen im Training kann jeder Spieler zeigen, dass er es wesentlich besser machen kann, als heute in Strausberg.

Im Kader der SG Wandlitz/Basdorf waren heute: Jannick (TW), Lenny (SF), Endrik, David, Flori, Maurice, Niklas D., Richard, Ben, Jo-Cornel, Janni, Tristan, Tim, Jerome und Nico.

DSC_1418

A – Junioren gewinnen Sponsor für die kalte Jahreszeit

Mit der Firma spytec können die A-Junioren der SG Wandlitz/ Basdorf einen weiteren Sponsor für sich gewinnen. Die Firma ist in Wandlitz in der Herstellung von Viedoüberwachungstechnik tätig. Gemeinsam mit Geschäftsführer Matthias Henning konnte die gesamte Mannschaft jetzt mit dicken Winter- bzw. Stadionjacken ausgestattet werden, sodass auch die Pflichtspiele in der kalten Jahreszeit nicht zu kalt werden.

Die A – Junioren freuen sich diesen Partner in ihren Reihen begrüßen zu dürfen und hoffen mithilfe dieser Unterstützung ihre Ziele umso besser erreichen zu können.

Erfolgreiches Wochenende für die F-Junioren der Eintracht

Erstmalig in dieser Saison haben alle drei F-Junioren-Mannschaften an diesem Wochenende ihre Spiele für sich entscheiden können. Die F3 konnte sich deutlich mit 8:1 gegen die SG Zühlsdorf/Zehlendorf durchsetzen. Die F2 setzte sich knapp mit 2:1 gegen die SpG Kruge/Beiersdorf durch. Das entscheidende Tor erzielte hier 4 Minuten vor dem Abpfiff Marie-Sophie Haendler. Und unsere F1-Junioren konnten sich in der Kreisliga ebenfalls erfolgreich mit 2:1 gegen den FSV Bernau durchsetzen und stehen damit auf dem 2. Platz. Allen Mannschaften, Trainern und Eltern einen herzlichen Glückwunsch zu diesem schönen sportlichen Erfolg.