Archiv für den Monat: November 2017

A – Junioren Weihnachtsfeier 2017

Genau einen Monat vor dem Heiligen Abend – am vergangenen Freitag, am 24. November, war es Zeit für die Weihnachtsfeier der A – Junioren für das Jahr 2017. Mit Spielern, Eltern und Familienangehörigen hatte man sich versammelt, um das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren zu lassen.

Wer die vergangene Saison der A – Junioren aufmerksam verfolgt hat weiß, dass diese überaus erfolgreich war. Erstmal seit einigen Jahren war überhaupt wieder eine A – Junioren – Mannschaft zusammengekommen, die dann gleich auch abräumte. Nebst der Meisterschaft in der Kreisklasse und dem damit verbundenen Aufstieg, gewann die Mannschaft auch noch den Pokalwettbewerb. Mit dem Double im Rücken starteten die Jungs auch in der aktuellen Saison furios und liegen in der Landesklasse Ost heute auf Platz zwei, mit Blick auf die Topposition.

Kurz um gesagt: Es gab einiges zu feiern und der eigentliche Zweck im Namen – Weihnachten – sollte auch nicht zu kurz kommen.

Um dem Ganzen einen würdigen Rahmen zu geben, wurden keine Kosten und Mühen gescheut. Die Feier fand im Vereinsheim statt, dass einmal mehr als tolle Location diente, und mit Irmchen Beyer an der Bar und als Bedienung, den Gästen jeden Herzenswunsch erfüllte. Selbstverständlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt. Hier gilt es zweimal ganz groß Dankeschön zu sagen. Die Fleischerei Geduhn aus Basdorf fand sich als Sponsor für Braten und Fleisch aller Art, das wie immer köstlich schmeckte. Besonderer Hingucker des Buffets war ein Wildschwein, das seines Gleichen sucht. Direkt aus erster Hand bekamen wir dieses, selbst geschossen und hergerichtet, von Sabine Kregelin, die eben nicht nur Fußall-Mutter, sondern auch Jägerin ist. Hier lässt sich noch hinzufügen, dass die Jagdsaison sehr ertragreich war und es noch Wild im Überfluss gibt. Der ausdrücklichen Empfehlung der A – Junioren kann sie sich sicher sein. Falls Sie also noch nicht wissen, was bei Ihnen auf dem Advents- oder Weihnachts-Speiseplan stehen soll, können Sie sich jederzeit an Sie wenden.

Ohne diese beiden großartigen Unterstützungen, hätte das Buffet sich nicht so reichhaltig gestalten lassen können und deswegen ein großes Dankeschön!

Um die Atmosphäre abzurunden war für den musikalischen Rahmen natürlich auch gesorgt. Der DJ sorgte nicht nur für die optimale Untermalung während Speis und Trank, sondern zu späterer Stunde auch für beste Stimmung auf dem Tanzparket. Hier gilt es noch Matthias Henning zu erwähnen, dem als Sponsor für diesen Teil des Abends auch ganz herzlich gedankt werden muss!

Nach der Eröffnung durch das Trainergespann Matthias Händler und Tilo Nawrazala konnte man dann während des Essens in den Erinnerungen schwelgen, als noch einmal Fotos des vergangenen Jahres mit all seinen Punktspielen, Erfolgen, aber auch Abenteuern in Holland gezeigt wurden.

Hätten die Anwesenden gedacht, dass das schon Alles gewesen wäre, so sollten sie sich noch gewaltig täuschen. Weiterlesen

2017_11_27_SpG-Bruchmühle

A – Junioren zurück in der Erfolgsspur

Die A -Junioren der SG Wandlitz/Basdorf melden sich nach ihrer Niederlage am letzten Spieltag eindrucksvoll zurück. Am gestrigen Sonntag schlagen sie den direkten Tabellennachbarn der SpG Bruchmühle/Pet.-Eggersdorf mit 0:4. Mit diesem Sieg schieben sie sich vorerst wieder auf Tabellenplatz 2 und halten Anschluss zur Tabellenspitze.

Nicht ganz entspannt fuhren die A – Junioren an diesem Wochenende zum Auswärtsspiel zur SpG Bruchmühle-Pet.-Eggersdorf. Nach der Niederlage in der Vorwoche, im ersten Spiel der entscheidenden Wochen, mit teilweise desaströser Leistung forderte das Trainerteam eine Reaktion der Mannschaft. Hatte die Mannschaft in den vergangenen Liga-Spielen meist ein Problem damit gehabt, von Anfang an wach und aufmerksam zu sein, schafften sie es dieses Mal den Gegner in den ersten 15 Minuten konsequent unter Druck zu setzen und das eigene Pressing durchzuziehen und schon in der gegnerischen Hälfte wichtige Bälle zu erobern. Schon in der zweiten Minute wurde es das erste Mal gefährlich, als ein Fernschuss von Adrian Welz nur knapp am rechten Pfosten vorbeistrich. Ein Freistoß von Adrian in der achten Minute verfehlte das Tor ebenfalls nur denkbar knapp. Nachdem die erste Wandlitzer Angriffswelle abgeebbt war, schaffte es der Gegner sich vor allem in der Defensive besser zu organisieren und stand von nun sehr gestaffelt vor dem eigenen Strafraum. Dies machte es den Wandlitzer Jungs äußerst schwer ihre Offensiv-Bemühungen in Zählbares umzumünzen. Eine weitere Folge war, dass die wenigen gefährlichen Möglichkeiten ihren Ursprung in Standardsituationen hatten. Der Gegner hatte dann in den folgenden Minuten die rechte Seite der Wandlitzer als vermeintlichen Schwachpunkt ausgemacht und agierte vermehrt über diese Seite. Notgedrungen mussten die Jungs dem Gegner in der Folge ein wenig mehr Spielanteile überlassen, und sich erst einmal auf die defensiven Aufgaben konzentrieren. Die erste 100 %-ige Torchance hatte dann Max Heyne erst in der 41. Minute. Roman Schmidt hatte es geschafft, einen langen Ball zu verarbeiten und mitzunehmen, setze sich im Strafraum gut durch und brachte den Ball in die Mitte, wo Max den schon geschlagenen Torwart anschoss. Bei der anschließenden Ecke verschätzte sich der gegnerische Torhüter und Julius Krause hatte die Chance aus fünf Metern den Ball einzuschießen. Sein Schuss wurde aber diesmal von einem Verteidiger zu einer weiteren Ecke geblockt, die aber dann nichts mehr einbrachte. Gefährlich wurde es dann noch einmal kurz vor dem Pausenpfiff, als ein Wandlitzer Abstoß genau zwischen den Ketten beim Gegner landete, der sofort in den Gegenangriff überging. Den Schuss aus 18 Metern konnte der Wandlitzer Tormann aber parieren, und so seinen Fehler wieder wettmachen.

In der Pause zeigte sich das Trainergespann erwartungsgemäß nicht zufrieden. Größter Kritikpunkt war hier die fehlende Kommunikation auf dem Platz. Durch fehlende Kommandos machten die Jungs sich das Spiel selber schwer. Das Dauerthema der laufenden Saison, die teils katastrophale Chancenverwertung stand ebenfalls wieder auf der Agenda. Aufgrund der Verletzung des Wandlitzer Kapitäns, der unglücklich aufs Knie gefallen war und einer taktischen Maßnahme, wechselten die Wandlitzer in der Pause gleich doppelt.

Die beiden frischen Kräfte Adrian Fischer und Kenneth Sesselmann, brachten noch einmal ordentlich Zug und Motivation ins Wandlitzer Spiel, wobei vor allem Kenneth es schaffte, auf der linken Seite Betrieb zu machen und eine ganz starke Hälfte spielte. In der 60. Minute war es dann Felix Fritzsche, der Kenneth mit einem schönen Pass in den Lauf in Szene setzen konnte. Dieser spitzelte den Ball am Torwart vorbei und traf, unter Mithilfe des Pfostens, zur 0:1-Führung der Wandlitzer ins gegnerische Tor. Dieses Tor wirkte wie ein Weckruf, sodass sich die Wandlitzer Mannschaft nun deutlich aktiver und bemühter zeigte als zuvor. Nur vier Minuten später setzte sich Roman Schmidt im gegnerischen Strafraum gegen zwei Gegenspieler durch wurde aber rüde vom Torwart von den Beinen geholt, was folgerichtig zum Elfmeterpfiff führte. Den folgenden Strafelfmeter konnte Kenneth aber nicht zu seinem Doppelpack verwandeln. Den gut geschossenen Elfmeter parierte der gegnerische Torwart. Wieder nur vier Minuten später war es dann Roman, der sich belohnte, als er den Ball nach einer Ecke von Adrian Welz aus knapp 5 Metern Entfernung ins Tor drosch. In der 76. Minute marschierte Kenneth dann wieder auf der linken Seite und konnte den Ball in die Mitte bringen, wo Roman unbedrängt zum 0:3 einschieben konnte. Den Schlusspunkt setzte dann wieder Roman, nachdem er einen Freistoß von Torwart Florian Schweitzer in der gegnerischen Hälfte zu kontrollieren wusste und aus 25 Metern trocken zum 0:4-Endstand traf und somit seinen Hattrick schnürte.

Wieder einmal zeigen die Wandlitzer also, dass sie richtig gut Fußball spielen können – wenn sie es wollen und die Einstellung passt. Mit dem ersten Sieg gegen einen Gegner aus der oberen Tabellenhälfte untermauern sie ihren Anspruch genau dort, möglichst weit oben mitspielen zu wollen. Diese positiven Eindrücke gilt es nun in die letzten drei Wochen vor der Winterpause mitzunehmen. An den ersten beiden Adventssonntagen trifft man auf zwei direkte Konkurrenten aus den Top 4 und am abschließenden dritten Advent im AOK-Landespokal-Achtelfinale auf den Brandenburg-Ligisten SV Falkensee-Finkenkrug.

Diese drei allesamt wichtigen und entscheidenden Spiele für den weiteren Saisonverlauf werden die A – Junioren ohne Ausnahme in der heimischen Eintracht-Arena in Wandlitz bestreiten und können dort gute Unterstützung gebrauchen. Falls Ihr Terminkalender für die Adventssonntage noch nichts bereithält, so lassen Sie sich die Heimspiele der A-Junioren bei vermutlich winterlichen Temperaturen trotzdem wärmstens ans Herz legen!

Der erste Gegner ist am kommenden Sonntag die SpG Buckow/Waldsieversdorf/Münchberg. Den Drittplatzierten und somit direkten Tabellennachbarn empfangen die A- Junioren um 13.00 Uhr in heimischer Stätte.

Hallenkreismeister der E-, D- und C-Junioren in der Wandlitzer Sporthalle ermittelt

Gruppenfoto Platz 1-3 Hallenkreismeisterschaften FK Oberhavel-Barnim bei den E-Junioren Gruppenfoto Platz 1-3 Hallenkreismeisterschaften FK Oberhavel-Barnim bei den D-JuniorenAn diesem Wochenende wurden in der Wandlitzer Sporthalle die Hallenkreismeister der E- , D- und C-Junioren ermittelt. Es gab folgende Platzierungen:

E-Junioren:

1. Platz SG Einheit Zepernick2

2. Platz Grün Weiß Ahrensfelde

3. Platz FC 98 Hennigsdorf

D-Junioren:

1. Platz Lok Eberswalde 2

2. Platz FV Preußen Eberswalde 2

3. Platz SV Zehdenick 1920

C-Junioren:

1. Platz SpG Altlüdersdorf/Gransee

2. Platz SpG Löwenberger SV / Falkenthaler Füchse

3. Platz TuS 1896 Sachsenhausen

Die Plätze 1 und 2 jeder Altersstufe haben sich für den Ausscheid zur Landesmeisterschaft am kommenden Wochenende in Kremmen qualifiziert. Der Vorstand bedankt sich bei den Eltern der F3 und F1 für die hervorragende Versorgung aller Gastmannschaften.

C1-Junioren können Regenschlacht von Angermünde für sich entscheiden

Nach der enttäuschenden Leistung des Teams am letzten Sonntag in Birkenwerder gab es Einiges aufzuarbeiten in dieser Woche. Gespräche wurden geführt, einzelne Spieler mit neuen Positionen vertraut gemacht und insgesamt bei hoher Beteiligung hart trainiert. Nachdem es die ganze Nacht durchgeregnet hat, ging es heute in den frühen Morgenstunden zu unserem nächsten Pflichtspiel nach Angermünde. Das übliche Erwärmungsprogramm fiel etwas kürzer aus, da es weiterhin in Strömen regnete. Dennoch ließen es die Platzverhältnisse zu, dass der Unparteiische das Spiel eröffnen konnte. Gleich zu Beginn merkte man, dass heute für die SG Wandlitz/Basdorf eine ganz andere Mannschaft auf dem Platz stand. Die Jungs arbeiteten aufopfernd zum Ball und es gelang ihnen schon sehr früh, das Spiel in die Hälfte des Gegners zu verlagern. Ebenfalls gut zu erkennen war, dass die Mannschaft die taktischen Trainervorgaben konsequent umzusetzen versuchte. Nach einigen Anläufen klappte in der 5. Minute der Steilpass in die Tiefe auf Janni, der die Führung brachte. Der Gegner ließ sich allerdings davon nicht beeindrucken und leistete gut Widerstand. Auf Wandlitzer Seite schlichen sich kleinere Fehler ein, die den Gegner weiter ermunterten. Erst ab der 20. Minute zeichnete sich eine erkennbare spielerische Überlegenheit für die SG Wandlitz/Basdorf ab und so konnte schließlich Niklas K. sein ersten Saisontor erzielen (2:0). Ab diesem Moment spielte sich das Geschehen fast nur noch in der Hälfte unserer Gastgeber ab. Da war es nur eine Frage der Zeit, bis der Ball wieder im Netz der Angermünder landete. Und dann ging es Schlag auf Schlag. In der 31. Minute erhöhte Anton mit seinem ersten Saisontor zum 3:0. In der 32. und 34. Minute konnte Janni mit einem Doppelschlag zum 5:0-Halbzeitstand erhöhen. Zur großen Freude des Trainerteams und der Zuschauer handelte es sich in fast allen Fällen um schön herausgespielte Tore.

Der Spielstand gab dem Trainerteam die Möglichkeit, heute alle Spieler einzusetzen. Mit der Gewissheit, dieses Spiel nicht mehr aus der Hand geben zu wollen, sahen wir auf Wandlitzer Seite auch in der 2. Halbzeit ein gutes Zusammenspiel mit vielen guten Torchancen, die letztlich aber nur Niklas D. und Nico G. für ihre ersten Saisontore nutzen konnten. Für unsere Gastgeber war es erkennbar schwer, sich in diesen Minuten noch zu motivieren. Dennoch ist es den Angermündern hoch anzurechnen, dass sie keine Ausflüchte suchten und bis zum Abpfiff tapfer “ihren Mann standen”. Beim Endstand von 7:0 erlöste Schiedsrichter Pitschat die durchnässten Spieler und Eltern.

Fazit:

Die Witterung und die Platzverhältnisse verlangte beiden Teams heute viel ab. Wir konnten endlich wieder eine gute Mannschaftsleistung abliefern und uns mit einem ungefährdeten Sieg und vielen schön herausgespielten Toren belohnen. Den Sieg und die hohe Anzahl an Toren dürfen wir allerdings auch nicht überbewerten. Angermünde hat ab einem bestimmten Zeitpunkt die spielerische Überlegenheit unserer Jungs zugelassen und nicht mehr richtig gegengehalten. Dadurch ergaben sich zwangsläufig für uns spielerische Vorteile, die wir gut zu nutzen wussten. Dennoch dürfen wir uns über diesen Sieg freuen, denn wir haben nicht nur 3 wichtige Punkte für den Klassenerhalt erkämpft, sondern auch ein gutes Mannschaftsspiel mit vielen schönen Spielzügen gezeigt. Glückwunsch an die Mannschaft und das Trainerteam zu diesem sportlichen Erfolg.

Für die SG Wandlitz/Basdorf haben heute gesiegt: Patti (TW), Niklas P. (K), Endrick, David, Lenny, Niklas D., Anton, Janni, Niklas K., Tristan, Jo-Cornel, Tobi, Nico und Colin.

2017_11_20_RW-Schönow

A – Junioren müssen herben Rückschlag hinnehmen

Nach vormals sechs Siegen in Folge müssen die A – Junioren der SG Wandlitz/ Basdorf im achten Spiel ihre zweite Niederlage hinnehmen. Am gestrigen Sonntag verlieren sie Zuhause mit 1:2 gegen die SpG RW Schönow/ Zepernick und rutschen somit in der Tabelle auf Platz vier ab. Nach einer desolaten Leistung gilt es nun für die kommenden Wochen den Fokus zu finden.

Dass die kommenden Wochen die entscheidenden für den weiteren Saisonverlauf werden, war der Mannschaft um Trainer Matthias Händler und Tilo Nawrazala vor dem Spiel am gestrigen Sonntag gegen die SpG RW Schönow/ Zepernick überaus bewusst. Nach Siegen gegen Gegner aus der unteren Tabelle ging es am gestrigen Sonntag gegen den zweiten Gegner aus dem oberen Teil der Tabelle. Das erste Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Schwedt war an Spieltag eins verloren worden.

Die Wandlitzer zeigten sich zu Beginn wach und setzten den Gegner in der eigenen Hälfte sofort unter Druck. Dies führte schon in der 3. Minute zu einer Dreifach-Chance, als Max Heyne, Kenneth Sesselmann und schließlich von Adrian Fischer aus 18 Metern Torentfernung am gegnerischen Torwart scheiterten, der die Schüsse allesamt souverän parieren konnte. Die Mannschaft schaffte es, den Druck auf den Gegner in den ersten zehn Minuten aufrecht zu erhalten, sodass dieser in den ersten zehn Minuten kaum Zugriff auf das Spiel hatte und nicht über die eigene Hälfte hinauskam. In der fünften Minute hatte Felix Fritzsche die Chance zur Führung, als er einen von Adrian Welz geschlagenen Freistoß knapp über das Tor köpfte. In der 10. Minute setzte sich die gegnerische Nummer 6 in einem Zweikampf, der auch mit Freistoß für die Wandlitzer Mannschaft hätte enden können, gegen Steffen Hennig durch und konnte zum 0:1-Rückstand aus Wandlitzer Sicht in die rechte untere Ecke vollenden. Mit diesem Gegentreffer kam das Wandlitzer Team überhaupt nicht zurecht, sodass die Spielkontrolle von nun an völlig auf die Seite der Gegner ging. Nur drei Minuten später konnte ein gegnerischer Stürmer einen schlecht gespielten Ball im Wandlitzer Aufbauspiel abfangen und alleine aufs Tor zulaufen. Unseren herauskommenden Torwart überspielte er mit einem Schuss, der allerdings am Pfosten endete. Der Abpraller landete genau in den Füßen der gegnerischen Nummer 16, die in der Folge zum 0:2 erhöhte. Der Rest der ersten Hälfte spielte sich mehr oder weniger im Mittelfeld ab, ohne dass eine Mannschaft zwingend werden konnte, wobei der Ballbesitz deutlich auf Seiten des Gegners lag.

In der Halbzeitpause versuchte das Trainerteam die völlig desolate erste Hälfte so zu verarbeiten, dass in der zweiten Hälfte noch alles möglich sein sollte.

Die zweite Hälfte verlief dann ähnlich zur ersten Hälfte, wobei der Wandlitzer Mannschaft mehr und mehr der Kampfeswillen anzumerken war. In der 60. Minute stellten die Trainer mit einem taktischen Wechsel auf eine Dreierkette um. Somit war klar, dass noch offensiver gestaltet werden sollte. In der Folge erhöhten die Wandlitzer den Druck, schafften es aber kaum gefährliche Torchancen zu kreieren. Erst in der 78. Minute war es Roman Schmidt, der Kenneth Sesselmann auf der linken Seite schickte. Dieser spielte den Ball quer in den gegnerischen 18er auf den mitgelaufenen Max Heyne, der zum 1:2-Anschluss traf. Nun versuchten die Wandlitzer noch einmal alles, konnten sich aber nicht bis zum Tor durchspielen. Die Offensivbemühungen führten zu zahlreichen Kontern, die aber allesamt abgefangen werden konnten.

Letztendlich war die Wandlitzer Mannschaft am gestrigen Tage dem Druck des Gegners nicht gewachsen und hatte mit fehlender Einstellung auch nichts der Niederlage entgegenzusetzen. Wichtig ist nun, die Konzentration auf die kommenden Spiele, die noch schwerer werden zu legen und dann mit neuer Kraft voll anzugreifen.

Am kommenden Sonntag treffen die Jungs auf den Tabellenfünften der SpG Bruchmühle/ Pet.-Eggersdorf. Hier werden Erinnerungen an die erste Pokalrunde wach, als es die Mannschaft nur mit Müh‘ und Not schaffte, sich mit einem 1:2-Sieg für Runde zwei zu qualifizieren. Es muss also ein Sieg her, um nicht den Anschluss an die Tabellenspitze, vor den Spielen gegen dieselbige, nicht zu verlieren.

C1-Junioren mit enttäuschender Leistung im Punktspiel gegen den Birkenwerder BC08

Leider ließen die C1-Junioren heute (19.11.) nach einer enttäuschenden Vorstellung im Pflichtspiel gegen den Birkenwerder BC08 wertvolle 3 Punkte liegen. Der Weg in die Niederlage begann bereits  vor dem Anpfiff. Unsere Gastgeber kamen mit der erkennbar besseren Grundeinstellung auf den Platz. Sie waren bereit, jeden Ball anzulaufen und frühzeitig unseren Spielaufbau zu stören. Das ging auch eine Weile gut für uns, doch in der 16. Minute tat sich die Lücke in unserer Abwehr auf und der Spieler mit der Nr. 10 konnte ungehindert zum 1:0 einnetzen. So wiederholte sich ein mittlerweile zur Gewohnheit gewordenes Bild der letzten Wochen, dass wir wieder aus dem Rückstand spielen mussten. Mit diesem Spielstand ging es in die Halbzeitpause.

Leider stellte sich aus Wandlitzer Sicht in der 2. Halbzeit keine Besserung ein. Ein vernünftiges Zusammenspiel fehlte über weite Strecken, ergänzt durch zahlreiche Ballverluste und Fehlpässe. Da war es nur eine Frage der Zeit, bis Patti im Tor der Eintracht wieder hinter sich greifen musste. In der 46. Minute netzten unsere Gastgeber zum 2:0 ein. Auch wenn in den folgenden Minuten immer wieder vereinzelte Aktionen die Hoffnung auf den langersehnten Anschlusstreffer aufkeimen ließen, blieb nur die Erkenntnis, dass wir heute das Nachsehen hatten. Die Spielentscheidung kam dann mit dem 3:0 in der 58. Minute. 12 Minuten später beendete der Unparteiische die Begegnung.

Fazit:

Da müssen wir nicht lange um den heißen Brei herumreden. Wir haben heute eine enttäuschende Vorstellung in Birkenwerder abgeliefert. Unsere Gastgeber haben uns mit den eigenen Waffen geschlagen. Siegeswillen und absoluten Einsatz haben wir schon mehrfach gezeigt; heute leider Fehlanzeige. Es schien so, als ob sich unsere Jungs überhaupt nicht mehr an die Trainingsinhalte der letzten Wochen erinnern konnten. Auch wenn letztlich die gesamte Mannschaft für das schlechte Abschneiden verantwortlich ist, sollte sich jeder Einzelne selbstkritisch hinterfragen, ob er heute wirklich seine beste sportliche Leistung im Dienste der Mannschaft auf dem Platz abgerufen hat. Nur wer die richtigen Rückschlüsse für sich aus dem heutigen Debakel zieht, wird in der Lage sein, es am nächsten Samstag (25.11.) in Angermünde wieder besser zu machen. Deshalb die heutige schmerzliche Niederlage als Erfahrung abbuchen und nach Vorne blicken.

Für Wandlitz waren heute aufgestellt: Patti (TW), Niklas P. (K), Endrick, David, Lennart, Richard, Janni, Niklas D., Ben, Niklas K., Tristan, Jo-Cornel, Tim, Maurice und Nico.

Wandlitzer Fußballnachwuchs besucht Bundesligaspiel Hertha BSC gegen Borussia Mönchengladbach

20171118 (1) 20171118 (2) 20171118 (3) 20171118 (4) 20171118 (5)Dank einer Initiative von Hertha-Botschafter Manfred Kerkhofer war es möglich, dass gestern (18.11.) insgesamt 284 Spielerinnen und Spieler des Wandlitzer Fußballnachwuchses nebst Eltern, Großeltern und Geschwistern sowie Vertreter der Frauen- und Männermannschaften das Bundesligaspiel Hertha BSC gegen Borussia Mönchengladbach live im Olympiastadion verfolgen konnten. Los ging es mit 4 Reisebussen um 15:45 am Wandlitzer Kunstrasenplatz . Mit einem kurzen Zwischenstopp in Mühlenbeck ging es dann weiter mit insgesamt 7 Reisebussen direkt bis zum Stadioneingang. Hertha-Botschafter Kerkhofer hatte keine Mühen gescheut, um allen Mitreisenden bestmögliche Plätze mit guter Sicht auf das Spielfeld anzubieten. Und so erlebten wir ein spannendes Fußballspiel mit vielen Toren. Am Ende gewann die Borussia mit 4:2. Der Vorstand bedankt bei all seinen Trainerinnen und Trainern, die für einen reibungslosen Ablauf der gesamten Veranstaltung sorgten und insbesondere bei Manfred Kerkhofer und Hertha BSC für die Ermöglichung dieses gelungenen Abends.

Neue Winterjacken für Trainerinnen und Trainer der Eintracht

WinterjackenIn den kommenden Tagen werden alle Trainerinnen und Trainer der Eintracht mit neuen, einheitlichen Winterjacken aus unserer Vereinskollektion ausgestattet. Mit der Verteilung wurde bereits gestern (18.11.) begonnen. Der Vorstand wünscht allen Mannschaften weiterhin viel Erfolg und bedankt sich bei Marcel Brüning und Guido Nawrazala für die Umsetzung dieser Großbestellung.