Schlagwort-Archiv: C1-Junioren

C1-Junioren mit Saisonabschluss auf der Wasserskianlage Ruhlsdorf

20180703 Saisonabschluss C1-Junioren Jahrgang 2003 und 2004 Wasserskianlage Ruhlsdorf (12) 20180703 Saisonabschluss C1-Junioren Jahrgang 2003 und 2004 Wasserskianlage Ruhlsdorf (14) 20180703 Saisonabschluss C1-Junioren Jahrgang 2003 und 2004 Wasserskianlage Ruhlsdorf (16) 20180703 Saisonabschluss C1-Junioren Jahrgang 2003 und 2004 Wasserskianlage Ruhlsdorf (33) 20180703 Saisonabschluss C1-Junioren Jahrgang 2003 und 2004 Wasserskianlage Ruhlsdorf (44) 20180703 Saisonabschluss C1-Junioren Jahrgang 2003 und 2004 Wasserskianlage Ruhlsdorf (46)Am letzten Dienstag (03.07.) feierten die C1-Junioren (Jahrgang 2003 und 2004) ihren Saisonabschluss auf der Wasserskianlage in Ruhlsdorf. Bevor es auf die Bahn ging, richtete Trainer Adi Kobold noch ein paar herzliche Worte an die Jungs und Eltern zum Abschluss einer aufregenden und erlebnisreichen Saison. Die Elternschaft bedankte sich ihrerseits mit einem hochwertigen Gutschein für das Trainerteam Adi und Sebastian sowie Mannschaftsbetreuer René. Dann schnell noch eine Stärkung vom Grillbuffet und schon ging es ab bis zum Sonnenuntergang auf die Piste. Die C1-Junioren bedanken sich bei Marcus und seinem Team von der Wasserskianlage Ruhlsdorf für die nette Betreuung und den schönen Abend.

C1-Junioren schaffen Klassenerhalt aus eigener Kraft

IMG_0538 mit BeschriftungSeit heute (10.06.) ist es amtlich!!! Die C1-Junioren schaffen vorzeitig und aus eigener Kraft den Erhalt in der Landesklasse Ost. Durch die Niederlage von Lok Eberswalde gegen den FC Schwedt 02 wird die Mannschaft und ihr Trainerteam Adi Kobold und Sebastian Wernicke die Saison 2017/18 auf dem 9. Platz beenden. Durch den Rückzug von Angermünde und Bad Freienwalde sowie den damit verbundenen Punktabzügen verzerrte sich allerdings auch etwas der Wettbewerb in der gesamten Landesklasse Ost. Hinter den Jungs liegt eine lange Saison mit vielen schönen Erinnerungen, aber mitunter auch schmerzlichen Erfahrungen, was die Verletzung einzelner Spieler oder unnötiger Niederlagen angeht. Insgesamt ist die Mannschaft aber auf dem Großfeld angekommen und das macht Vorfreude auf die neue Saison. Glückwunsch an das gesamte Team zum Klassenerhalt und ein großes Dankeschön von den Eltern und den Vorständen des 1. FV Eintracht Wandlitz und des FSV Basdorf an Adi und Sebastian für Euer unendliches Engagement mit den Jungs.

C1-Junioren mit Pflichterfüllung gegen Lok Eberswalde

IMG_0535~1Für die C1-Junioren stand heute das letzte Punktspiel dieser Saison gegen Lok Eberswalde auf dem Programm. Beide Teams waren durch den Rückzug von Angermünde und Bad Freienwalde unfreiwillig in die Abstiegszone geraten. Und so gab es auch nur eine Devise: Auf Sieg spielen. Heraus kam eine Begegnung mit Power, viel Leidenschaft und einer Menge vergebener Torchancen. Da war kein Platz für ausgefeilte Spielzüge. Zu sehr wurde um jeden Ball gekämpft und in den Reihen des Gegners nach der entscheidenden Lücke gesucht.  Manchmal vielleicht etwas zu hart, denn am Ende musste Schiedsrichter Patrick Vomfei 7 gelbe Karten verteilen. Glücklicherweise wurde Niemand ernsthafter verletzt. Das Spiel endete letztlich torlos, was aber nicht bedeutet, dass den Zuschauern ein langweiliges Spiel geboten wurde. Ganz im Gegenteil. Fans beider Mannschaften fieberten am Spielfeldrand dem Erfolg ihres Teams entgegen. Und die Jungs haben sich wirklich nicht geschont. Da steckte viel Laufarbeit und Zweikampf drin. Letztlich teilten sich beide Teams vollkommen zurecht auch die Punkte. Aus Wandlitzer Sicht zumindest insofern erfreulich, weil man durch das bessere Torverhältnis Lok Eberswalde in der Tabelle (zunächst) hinter sich lassen konnte. Doch erst am nächsten Sonntag wird sich zeigen, ob sich die Mühen wirklich gelohnt haben, denn dann spielen die Eberswalder gegen den aufstiegsambitionierten Tabellenführer aus Schwedt.

C1-Junioren unterliegen Tabellenführer FC Schwedt 02

20180429 (1)Die C1-Junioren gastierten heute beim FC Schwedt 02. Etwas mulmig konnte einem als Zuschauer schon werden, denn die Gastgeber sind Tabellenerster mit Aufstiegsambitionen in die höchste Spielklasse, hatten 6 Auswechsler dabei und in der Startaufstellung befand sich ausschließlich der ältere und körperlich präsentere 2003er-Jahrgang. Nachdem über Nacht noch zwei Absagen hereinkamen, fand sich die SG Wandlitz/Basdorf mit ihrem gemischten Kader der Jahrgänge 2003 und 2004 plötzlich auch noch ohne Auswechselspieler in der Uckermark wieder. Doch so leicht sollte es der Gegner nicht haben. Erst in der 13. Minute gingen die Schwedter durch ein unglückliches Eigentor in Führung. Nicht weniger kurios das 2:0, als wir bei dem Versuch einer Klärung im eigenen Strafraum den Gegner anschossen und der Ball plötzlich erneut bei uns im Tor landete. Obwohl sich Schwedt überwiegend im Ballbesitz und Vorwärtsgang befand, gelang es uns, das Ergebnis mit in die Halbzeitpause zu nehmen.

Zu Beginn der 2. Halbzeit verloren wir allerdings zu schnell die Kontrolle über das Spiel. Diese Nachlässigkeit wurde natürlich von den spielstarken Gastgebern gnadenlos ausgenutzt und so mussten wir binnen weniger Minuten 3 Gegentreffer hinnehmen. Erst ab der 47. Minute gelang es uns, die spielerische Dominanz der Schwedter zu durchbrechen und uns zu stabilisieren. Fast wäre es beim 5:0 geblieben. In der 70. Minuten und unmittelbar vor dem Abpfiff gab es dann mit dem 6:0 noch ein kleines “Abschiedsgeschenk”.

Fazit:

Wir sind unter schlechten Vorzeichen nach Schwedt gefahren. Davon haben sich unsere Jungs aber irgendwie nicht beeindrucken lassen. Im Angesicht des Unvermeidbaren waren sie fast ausnahmslos mit dem Verteidigen befasst. Jeder Einzelne ließ aber keinen Zweifel aufkommen, dass er heute bereit war, an seine Leistungsgrenze zu gehen. Da floss viel Schweiß und so mancher Muskel streikte am Ende. Was die Jungs aber heute mit ihrem Einsatz vollbracht haben, kann jeder Einzelne an der Tabelle sehen. Durch die bessere Tordifferenz blieb Lok Eberswalde hinter uns. So wird sich am nächsten Sonntag in Eberswalde entscheiden, welches Team in den Abstiegskampf gehen muss.

C1-Junioren wählen den schweren Weg

20170917 (2)Leider konnten die C1-Junioren im heutigen Pflichtspiel (13.05.) gegen den Birkenwerder BC nicht überzeugen. Wir können unseren Jungs nicht gänzlich absprechen, dass sie es nicht versucht hätten. Bemühungen alleine reichen aber nicht. Am Ende zählt, wer mehr Tore macht und diesen Erfolg konnten leider nur unsere Gäste für sich verbuchen. Birkenwerder insgesamt mit mehr Spielfreude sowie Ballsicherheit und deshalb geht der Sieg für unsere Gäste aus Oberhavel auch absolut in Ordnung. Wir offenbaren kein Geheimnis wenn wir schreiben, dass die Mannschaft momentan durch eine schwere Phase geht und ihre Erfahrungen sammelt. Was die Trainingsbeteiligung angeht und die Disziplin sind die Jungs schon jetzt weltmeisterlich. Leider vergessen sie in den Spielen, die Trainingsinhalte umzusetzen, sich zu belohnen und wieder an sich zu glauben.  Mit dem Fußball ist es doch wie beim Schwimmen oder Radfahren. Wer es einmal kann, verlernt es nicht mehr. Und das sie es können, haben sie in der Saison schon mehrfach unter Beweis gestellt. Im Hinblick auf die letzten beiden Punktspiele drücken wir den Jungs alle Daumen, dass sie mit dieser Situation umzugehen lernen und schon bald wieder in der Lage sein werden, schönen Fußball zu zeigen.

C1-Junioren bekommen Lehrstunde von Preußen Eberswalde

Die C1-Junioren holten sich im heutigen Pflichtspiel gegen Preußen Eberswalde eine bittere 9:1-Klatsche ab. Das weitestgehend einseitige Spiel glich einer Lehrvorführung, in der die Eberswalder unseren Jungs körperlich, technisch und von der Einstellung zum Spiel in allen Belangen überlegen waren. Das war insofern schade, denn mittlerweile sollte eigentlich jeder Spieler der SG Wandlitz/Basdorf mitbekommen haben, dass uns das Abstiegsgespenst im Nacken hängt. Wer dieses kleine fiese Monster besiegen will, sollte sich jetzt konzentrieren und in der Lage sein, im Team seine Bestleistung abzurufen. Am nächsten Sonntag (13.05.) empfangen wir zum letzten Heimspiel dieser Saison den Birkenwerder BC.

C1-Junioren unterliegen nach gutem Spiel SV Zehdenick 1920

20180429 (1) 20180429 (2) 20180429 (3) 20180429 (4) 20180429 (5) 20180429 (6) 20180429 (7) 20180429 (8) 20180429 (9) 20180429 (10) 20180429 (11) 20180429 (12) 20180429 (13) 20180429 (14) 20180429 (15) 20180429 (16)Die C1-Junioren sind heute (29.04.) bei bestem Fußballwetter zum Tabellendritten nach Zehdenick aufgebrochen. Das es ein schweres Spiel wird, war klar. Die Zehdenicker spielen überwiegend mit ihrem älteren und körperlich präsenteren 2003er-Jahrgang einen guten Ball und stehen vollkommen zurecht auf diesem Tabellenplatz. Erschwerend auf Wandlitzer Seite kam hinzu, dass mit Niklas P. und Ben zwei wichtige Sturmspitzen verletzungsbedingt fehlten. Pünktlich um 11:30 Uhr wurde das Spiel vom Unparteiischen angepfiffen. Zehdenick war sofort auf Balleroberung bedacht und ständig im Vorwärtsgang auf das Tor der SG Wandlitz/Basdorf. Unsere Jungs verteidigten die Situationen aber sehr gut, so dass selten eine ernsthafte Gefahr entstand. Dennoch war das Spiel für beide Teams kräftezerrend. Immer wieder musste angelaufen werden und das kostete Kraft. Fast sah es so aus, als könnten wir ohne Gegentreffer in die Kabine gehen. Aber nur fast. Zwei kleinere Unaufmerksamkeiten in der 30. und 31. Minute führten zur Führung der Gastgeber. Das war natürlich kein guter Moment kurz vor der Halbzeitpause. Was aber auf jeden Fall schon gefiel, war die Einstellung unserer Spieler. Sie haben den Kampf angenommen und waren um Bestleistungen bemüht. So konnten wir der Dominanz der Gastgeber trotzen.

Die 2. Halbzeit begann dann erstmal mit einem weiteren Rückschlag. In der 41. Minute mussten wir einen weiteren Gegentreffer hinnehmen. Zu leicht hatten wir es dem Gegner in unserem Strafraum gemacht. Zehdenick bestimmte zwar weiterhin das Spiel; aber auch für uns ergaben sich gute Chancen für Anschlusstreffer. Aufgrund der Stärke der Gastgeber war es klar, dass wir auf Konterchancen warten mussten. Über den gesamten Spielverlauf bekamen wir genau 6 davon. Leider und das war wirklich schade, konnten wir nicht eine Einzige nutzen. Mit kurzer Nachspielzeit wurde die Begegnung um 12:40 Uhr abgepfiffen.

Fazit:

Nach der Pleite der Vorwoche gegen Bernau haben wir wieder zu alter Stärke zurückgefunden. Zehdenick war die bessere Mannschaft und hat verdient gewonnen. Wir haben aber gut gegengehalten und es dem Favoriten nicht so leicht gemacht, die Punkte nach Hause zu holen. Wenn alle Mühen dann am Ende doch nicht reichen, ist es nicht schlimm. Wichtig ist, dass die ganze Mannschaft mit der richtigen Einstellung auf dem Platz arbeitet und das war heute der Fall. Nächstes Wochenende bieten sich neue Chancen.

C1-Junioren verlieren unnötig gegen den FSV Bernau

Leider konnten die C1-Junioren nicht an die gute Mannschaftsleistung aus der Vorwoche gegen den FC Strausberg anschließen. Das Spiel gegen die Strausberger am 15.04.2018 ging zwar letztlich mit 3:1 verloren; jedoch mussten sich die Gäste den Sieg hart erkämpfen. Lange Zeit war die Spielentscheidung offen. Ganz anders als im gestrigen Pflichtspiel am 22.04.2018 gegen den FSV Bernau. Beide Teams sind auf Punkte angewiesen und hatten nichts zu verschenken. Der FSV Bernau – insgesamt spielbestimmender und mit mehr Zug zum Ball – übernahm frühzeitig das Zepter in dieser Begegnung. Unsere Jungs verteidigten aber clever und erspielten sich die eine oder andere Chance, die ungenutzt blieb. Insgesamt zu diesem Zeitpunkt ein Spiel auf Augenhöhe. Mit dem Stand von 0:0 gingen beiden Teams in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel sahen wir ein vollkommen verändertes Wandlitzer Team. Ballverluste häuften sich, Spielzüge waren kaum zu erkennen und insgesamt wirkten wir viel schläfriger, als unsere Gastgeber. Zu allem Unglück verletzte sich Ben auch noch, so dass wir kurzzeitig in Unterzahl spielen mussten. Der FSV Bernau machte in diesen Minuten einfach das bessere Spiel und nutzte konsequent seine Chancen. Am Ende mussten wir 4 Gegentreffer hinnehmen.

Fazit:

Wandlitz hat gestern leider nur eine Halbzeit auf Augenhöhe mitgespielt. In der 2. Halbzeit haben wir das Spiel komplett aus der Hand gegeben und keine richtigen Mittel gefunden, um die Situation zu drehen. Die Bernauer haben deshalb das Spiel auch verdient für sich entschieden. Wie schon so oft in dieser Saison, heißt es nun nach Vorne zu schauen und sich auf die nächsten (schwierigen) Begegnungen vorzubereiten. Jedes Wochenende bietet sich eine neue Chance, um es besser zu machen. Unserem verletzten Ben wünschen wir beste Genesung und hoffen, dass er bald wieder mit uns auflaufen kann.

C1-Junioren unterliegen nach gutem Kampf dem Favoriten SV Zehdenick 1920

Nach mehrmaligen Verschiebungen fand heute (22.03.) endlich das Nachholspiel der C1-Junioren gegen den SV Zehdenick 1920 unter Flutlicht auf dem Wandlitzer Kunstrasenplatz statt. Nachdem es am Vormittag noch einmal kräftig geschneit hatte, sah es so aus, als müsste das Spiel erneut verschoben werden. Letztlich hatte der Wettergott Erbarmen und es konnte pünktlich um 18:00 Uhr angepfiffen werden. Der Kader der Zehdenicker bestand überwiegend aus älteren Spielern des 2003er-Jahrganges; dafür hatten sie aber keinen Wechselspieler dabei.

Das Trainerteam hatte die Mannschaft sehr defensiv ausgerichtet, was eine weise Entscheidung war. So hatten es die favorisierten Zehdenicker trotz körperlicher und spielerischer Überlegenheit schwer, durch unsere Reihen zu kommen. Ganze 25 Minuten benötigte der Gegner, um im richtigen Moment die kleine Lücke in unserer Abwehr zu erkennen und für den Führungstreffer zu sorgen. In der 30. Minute bekamen die Gäste einen Freistoß von Höhe der Mittellinie zugesprochen. Vermutlich in einer Kombination aus fehlender Konzentration und Unsicherheit schlug das Leder ohne erkennbare Reaktion unsererseits ein 2. Mal in unserem Tor ein. Ein Sonntagsschuss, wie man ihn auch nicht jeden Tag am Spielfeldrand zu sehen bekommt.

Mit diesem Spielstand ging es in die Halbzeitpause und es gab für uns keinen Grund unzufrieden zu sein. Die Mannschaft leistete gute Gegenwehr und machte es dem Gegner schwer, seiner Favoritenrolle gerecht zu werden.

Die 2. Halbzeit war geprägt von vielen Zweikampfsituationen, wobei insgesamt anzumerken ist, dass es sich um eine absolut sportliche und faire Begegnung handelte, die von einer guten Schiedsrichterleistung gekrönt wurde. Zehdenick war überwiegend im Ballbesitz und ließ das Leder gut um unseren Strafraum zirkeln. Trotzdem ergab sich durch guten Einsatz die eine oder andere Chance für uns, die letztlich aber nicht erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Knapp 10 Minuten vor dem Abpfiff mussten wir dann noch einen weiteren Gegentreffer hinnehmen, bevor die Begegnung um 19:15 Uhr zu Ende war.

Fazit:

Unsere Gäste haben heute verdient gewonnen; auch wenn sie in der Gesamtbetrachtung ihrer Favoritenrolle nicht gänzlich gerecht wurden. Auf Wandlitzer Seite haben wir nach dem verkorksten Spiel gegen Glienicke wieder eine hellwache und engagiert arbeitende Truppe gesehen, die einerseits die Trainervorgaben diszipliniert umsetzte, so dass sich der Gegner seinen Sieg hart erkämpfen musste.

Für die SG Wandlitz/Basdorf spielten heute stark auf: Jannick (TW), Flori (SF), Endrick, Lenny, Alex, David, Maurice, Niklas P., Janni, Niklas K., Tim, Jo-Cornel, Jannis und Tristan.

C1-Junioren unterliegen am 17.03.2018 im Pflichtspiel gegen die SV Glienicke

Leider konnten die C1-Junioren ihre Leistungen aus der Vorwoche im Pflichtspiel gegen die SV Glienicke nicht wiederholen. Am Ende musste man sich den Glienickern doch ziemlich deutlich mit 7:2 geschlagen geben. Es wäre zu leicht, die Niederlage auf die eisigen Temperaturen oder den rutschigen Untergrund zu schieben. Die Ursache müssen wir schon bei uns selbst suchen. Die Jungs wirkten von Beginn an irgendwie schläfrig und nicht so spielfreudig, wie wir es eigentlich von ihnen kennen. Glienicke nutzte diesen Umstand geschickt aus und versuchte durch frühzeitiges Pressing unseren Spielaufbau zu stören. Eigentlich nichts anderes als in der Vorwoche gegen Erkner. Bloß fehlten uns die richtigen Mittel, um auf diese Spielweise zu reagieren. Folgerichtig ging Glienicke schon in der 14. Minute durch den Spieler mit der Nr. 9 in Führung. Leider fanden wir auch nach der frühen Führung kein richtiges Mittel, um dagegen anzukämpfen. Es folgten viele frühe Ballverluste und Fehlpässe auf unserer Seite. Teilweise wurden die Bälle ohne erkennbare Zielrichtung einfach nach Vorne gedroschen und so wertvolle und nötige Chancen vergeben. Glienicke arbeitete viel effektiver und der Spieler mit der Nr. 9 konnte 2 weitere Tore bei uns einnetzen. Erst jetzt ging ein Ruck durch die Mannschaft und wir konnten mit zwei Toren von Anton und Ben wenigstens Anschluss halten. Leider mussten wir eine Minute vor dem Halbzeitpfiff noch einen weiteren Treffer durch die Nr. 9 aus Glienicke hinnehmen.

Die Spielweise zwang das Wandlitzer Trainerteam zum Handeln. Zu offenkundig waren die Lücken im Zentrum und die fehlende Zuordnung. Mit Youngster Jannis aus der Wandlitzer D1 wurde das Spiel lebendiger. 25 Minuten konnten wir auf Augenhöhe mit Glienicke mitspielen. Wir sahen ein schnelles Spiel und manchen sehenswerten Spielzug. Leider blieben auch mehrere gute Chancen von uns ungenutzt liegen. Etwa 10 Minuten vor dem Abpfiff verließen uns dann die Kräfte und Konzentration. Abermals konnte die Nr. 9 die Führung für Glienicke weiter ausbauen. Die restlichen Minuten waren wir nur noch bemüht, dem starken Ansturm der Nordberliner standzuhalten. Am Ende mussten wir uns doch deutlich mit 7:2 geschlagen geben.

Fazit:

Wir müssen leider anerkennen, dass Glienicke sich in einem fairen Spiel verdient als Sieger durchgesetzt hat. Wir können und müssen aus dieser Niederlage die richtigen Schlüsse ziehen, dass wir weiterhin konzentriert auf das Saisonziel Klassenerhalt hinarbeiten. Auf jeden Fall ist bei mehreren Spielern noch deutlich Luft nach Oben vorhanden, um sich bei den nächsten Spielen besser präsentieren zu können. Eine nächste Chance gibt es am kommenden Donnerstag (22.03.) beim Nachholspiel gegen den Tabellendritten aus Zehdenick.

Für Wandlitz spielten: Jerome (TW), Flori (K), Endrick, Lenny, David, Niklas P. Janni, Niklas K., Colin, Tobi, Janni, Jo-Cornel, Anton und Ben.