Kategorie-Archiv: A Junioren

Seite der A Junioren

Erfolgreiches Wochenende für die Großfeldmannschaften der Spielgemeinschaft

C2-Junioren Saison 2018-19 20190214 (1)~2Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Mannschaften der Spielgemeinschaft mit Basdorf und Klosterfelde (SG). Nachdem bereits gestern (30.03.) die B-Junioren mit 5:1 gegen den SC Oberhavel Velten und die B-Juniorinnen in der Landesliga mit 1:0 gegen des FSV Borgsdorf erfolgreich waren, legten heute die C1- und C2-Junioren nach. Die C2 gewann ihr Punktspiel gegen Rüdnitz/Lobetal mit 1:2 und die C1 setzte sich heute in der Landesklasse mit 1:0 gegen den SC Oberhavel Velten durch. Einzig unsere A-Junioren konnten ihre Leistung nicht unter Beweis stellen, weil ihr Punktspiel gegen die SpG Preussen Eberswalde/Lok Eberswalde/Finowfurt abgesetzt wurde. Es werden auch wieder andere Wochenenden kommen. Deshalb freuen wir uns für alle Mannschaften und Trainerteams über die Erfolge dieses Wochenendes.

1. FV Eintracht Wandlitz beim 22. Hussiten-Cup am 18.01.2019 ab 18:00 Uhr

HC_Plakat_NBM_568Alle Anhänger, Fans, Nachwuchsspieler und Unterstützer unserer Eintracht sind herzlich eingeladen, unsere Männer beim 22. Hussiten-Cup am Freitag (18.01.2019) ab 18:00 Uhr in der Erich-Wünsch-Sporthalle in Bernau zu unterstützen.

Qualifiziert haben sich die drei in der Brandenburgliga spielenden Mannschaften von Einheit Bernau, Union Klosterfelde und der Gastgeber FSV Bernau. Weiterhin sind die 1. Mannschaft von Grün-Weiß Ahrensfelde aus der Landesliga und unsere Eintracht aus der Landesklasse qualifiziert. Die freien drei Startplätze zum Niederbarnim Masters haben sich aus der Kreisoberliga Rot-Weiss Schönow, Einheit Zepernick und die 2. Mannschaft von Grün-Weiss Ahrensfelde gesichert.

Der Vorstand wünscht seinen Männerspielern und den Trainern viel Erfolg bei diesem hochklassigen Turnier.

Spielgemeinschaften in den Landesklassen am Wochenende durchweg erfolgreich

Alle Nachwuchsmannschaften der Spielgemeinschaft FSV Basdorf, Union Klosterfelde und 1. FV Eintracht Wandlitz konnten sich am Wochenende auf dem Großfeld erfolgreich durchsetzen. Den Auftakt machten am Samstag (22.09.) die B-Junioren mit einem überzeugenden 12:1 Erfolg gegen den SC Oberhavel Velten. Ihnen folgten die C1-Junioren am Sonntag (23.09.), die sich mit einem 4:0 ebenfalls erfolgreich gegen den SC Oberhavel Velten durchsetzen konnten. Den krönenden Abschluss eines erfolgreichen Fußballwochenendes für die Spielgemeinschaft vollführten die A-Junioren mit einem souveränen 8:0 gegen die SpG Preußen Eberswalde/1. FC Finowfurt. Allen Teams einen herzlichen Glückwunsch zu ihren erbrachten Leistungen.

Trainerfragen im Großfeldbereich vom Nachwuchs geklärt

Gestern (18.06.) haben wir die letzten offenen Trainerfragen für den Nachwuchs im Großfeldbereich klären können. Nunmehr haben wir Klarheit und können freudig verkünden, dass die Großfeldmannschaften ab der neuen Saison wie folgt trainiert werden:

C2-Junioren: Thomas Köhler und Oliver Schmiedel (Co-Trainer)

C1-Junioren: Adrian Kobold und Sebastian Wernicke (Co-Trainer)

B-Junioren: Marcel Teske und Andreas Simon (Co-Trainer)

A-Junioren: Dietmar Kallweit und Uwe Nagel (Co-Trainer)

Derzeit befinden sich die einzelnen Mannschaften in der Übergangsphase.

Die Vorstände des 1. FV Eintracht Wandlitz, des FSV Basdorf und von Union Klosterfelde bedanken sich bei den o. g. Trainern für ihr Engagement und wünschen viel Erfolg bei der Trainingsaufnahme.

2017_12_07_SpG-Buckow

A – Junioren kämpfen mit dem Wetter, vor allem aber mit sich selbst

Die A-Junioren der SG Wandlitz/Basdorf erkämpfen sich am vergangen Sonntag einen schweren 2:0-Sieg gegen neun Spieler der SG Bruchmühle/Petershagen-Eggersdorf. Während tropischen Verhältnissen in der ersten Halbzeit, muss das Spiel dann zehn Minuten vor Schluss gewitterbedingt abgebrochen werden.

Als klar war, dass der Gegner nur mit neun Spielern angereist war, war die Marschroute klar – ein souveräner Sieg sollte her. Bei sehr schwülen Temperaturen zeigte sich die Mannschaft der SG Wandlitz/Basdorf zwar von Anfang an konzentriert und hatte den Gegner voll im Griff, kam aber nicht vor das gegnerische Tor. Der dezimierte Gegner hatte sich in der eigenen Hälfte so organisiert aufgestellt, dass in der ersten Halbzeit kein Durchkommen war, und es an Chancen mangelte.

Das Trainerteam um Matthias Händler und Tilo Nawrazala sprach in der Halbzeit das offensichtliche Problem an, dass die Jungs es nicht schafften konzentriert nach vorne zu spielen. Zu lange wurde der Ball hinten hin und her geschoben, ohne den endgültigen Zug zum Tor zu zeigen.

Die Mannschaft gab ihr bestes, dies in der zweiten Halbzeit zu verbessern und die Vorgaben umzusetzen. Während der Wandlitzer Druck allmählich zunahm, verschlechterte sich das Wetter immer mehr und Gewitter kündigten sich an. Zuerst war es aber erstmal an der Mannschaft zu treffen. So geschehen in der 53. Minute, als Ron Kruggel eine Ecke von Paul Kregelin aus fünf Metern unter die Latte setzen konnte. Mit der Führung im Rücken spielte es sich für die Jungs aber nicht gerade einfacher, sodass sich der Kampf aus Hälfte eins fortsetzte. Erst in der 81. Minute erlöste Max Heyne die Wandlitzer, indem er nach einem schönen Pass von Maximilian Butschkat durch die Abwehr hindurch, den Ball am Torwart zum 2:0 vorbeischob.

Direkt im Anschluss an das Tor fing es dann immer stärker an zu regnen. Als dann erste Blitze neben dem Sportplatz einschlugen brach Schiedsrichter Manuel Sommer das Spiel vorläufig ab. Während sich die Mannschaften und Trainer in Sicherheit brachten glich der Platz schon einem einzigen Wasserfeld. Nachdem die erste Anweisung war, dass erst einmal gewartet werden müsste, einigten sich beide Trainer in Absprache mit dem Schiedsrichter darauf, dass Spiel nicht mehr anzupfeifen.

Mit den schwer erkämpften drei Punkten im Rücken fährt die Mannschaft am kommenden Sonntag zum letzten Kräftemessen zum Tabellenführer der SpG Buckow/Waldsieversdorf/Müncheberg. Mit einem Sieg im Spitzenspiel des letzten Spieltags können die Jungs sich noch auf Platz zwei vorschieben und den Konkurrenten aus Schwedt hinter sich lassen.

Anpfiff ist am kommenden Sonntag, den 17.06.2018 um 11.00 Uhr.

MSC_0069

A-Junioren siegen souverän, verlieren aber trotzdem

Die A-Junioren der SG Wandlitz/Basdorf schlagen am vergangen Sonntag im Barnim-Derby die SpG Preussen Eberswalde/ Finowfurt mit 3:6. Weil der Tabellenführer aus Buckow/ Waldsieversdorf parallel den Zweiten aus Schwedt mit demselben Ergebnis schlägt, ist die Meisterschaft für die Jungs aber nicht mehr erreichbar.

Die holprige Rückrunde sollte in den letzten drei Spielen einen versöhnlichen Abschluss finden. Nach der Niederlage im Pokalfinale gegen Energie Cottbus, wollte sich die Mannschaft selbst noch einmal belohnen und noch einmal alles geben.

Motivation: Würden die Konkurrenten aus Schwedt und Buckow unentschieden spielen, so wäre die Meisterschaft noch möglich.

Die Mannschaft zeigte sich das erste Mal in dieser Rückrunde, einmal von den Pokalspielen abgesehen, von der ersten Minute an konzentriert und zog direkt das Spiel an sich. Mit guten Ballstafetten und der nötigen Ruhe und Geduld kontrollierten die Jungs Ball und Gegner und drückten immer mehr in Richtung Eberswalder Tor. Nach einem schönen Angriff über die linke Seite in der 23. Minute verpasste Adrian Fischer eine Hereingabe von Max Heyne nur knapp, wohingegen sein Gegenspieler den Ball ins eigene Tor beförderte. Glück für Adi: Der Schiedsrichter rechnete ihm dieses Tor an. Jetzt waren die Wandlitzer am Drücker und nur zwei Minuten später war es wieder Adi, der im Strafraum auftauchte. Elia Bachmann hatte sich auf der linken Seite stark durchgesetzt und den Ball flach in die Mitte gebracht. Dieses Mal stand Adi richtig und schob zur 2:0-Führung ein. Die Wandlitzer spielten wie befreit auf und in der 30. Minute war es plötzlich Innenverteidiger Steffen Hennig der, nach einem Seitenwechsel auf die linke Seite, aus 14 Metern von Marcel Petrahn bedient wurde und mit der Seite das Tor fand. Mit der Führung im Rücken ließ die Mannschaft es nun ruhiger anzugehen und ließ dem Gastgeber mehr Raum, wodurch dieser auch zu Chancen kam. In der 38. Minute bekam Eberswalde einen Freistoß in 18 Metern Torentfernung zugesprochen. Dieser rollte unter der hochspringenden Wandlitzer Mauer durch und die gegnerische Nummer neun kam frei zum Schuss und traf zum 1:3. Die Mannschaft wurde zunehmend in die Defensive gedrängt, wobei dies nicht an einer möglichen Eberswalder Dominanz lag, sondern einfach an kleinen Fehlern und Ungenauigkeiten auf Wandlitzer Seite. In der 43. Minute wurde dem Eberswalder Gastgeber ein Elfmeter zugesprochen. Den Strafstoß verwandelte wieder die Nr. 9 zum 2:3-Anschlusstreffer. Direkt im Anschluss fand Marcel Petrahn die richtige Antwort, als er von Ron Kruggel bedient wurde, und zum 2:4-Pausenstand traf.

Mit diesem positiven Eindruck ging es in die Pause, in der die Trainer Matthias Händler und Tilo Nawrazala noch einmal die ersten 30 Minuten in Erinnerung riefen, in denen die Mannschaft das Spiel vollkommen im Griff gehabt hatte.

Nach zwei Wechseln in der 52. Minute (Julius Krause für Adrian Fischer) und in der 62. Minute (Florian Pillep für Elia Bachmann) brauchten die Wandlitzer ein wenig, aber nicht lange um wieder ins Spiel zu kommen. In der 67. Minute war es der eingewechselte Julius, der wieder nach Vorarbeit von Ron, ins leere Tor einschieben konnte. Die Wandlitzer waren in der Folge zwar am Drücker, konnten, aber keine gefährlichen Aktionen mehr kreieren, sodass die Gastgeber auch immer wieder vor das Wandlitzer Tor kamen. In der 80. Minute nutzten die Eberswalder eine schlafende Wandlitzer Hintermannschaft, um zum 3:5 zu treffen. Die erneut aufkeimende Euphorie wusste die Mannschaft aber wieder im Keim zu ersticken, als Julius nur eine Minute später alleine vor dem Tor auftauchte und den 3:6-Endstand markierte.

Im Endeffekt gewinnen die Wandlitzer hochverdient, festigen den dritten Tabellenplatz, machen aber vor allem auf den Zweiten aus Schwedt Punkte gut. Zwar wurde der kleine Funke Hoffnung zerstreut, aber die Wandlitzer Mannschaft kann mit zwei Siegen in den letzten beiden Spielen noch die Vizemeisterschaft holen und damit eine erneut überaus erfolgreiche Saison krönen.

Der nächste Gegner ist am kommenden Sonntag, den 10. Juni um 13.00 Uhr in der Eintracht-Arena. Hier wird sich die Mannschaft beim letzten Heimspiel noch einmal bei den Sponsoren der zu Ende gehenden Saison bedanken.

MSC_0050

A – Junioren verkaufen sich sehr teuer, verlieren zu hoch, aber verdient

Am Sonntag war es dann endlich soweit: Die A-Junioren der SG Wandlitz/Basdorf trafen im Finale des AOK-Landespokal auf den Regionalligisten des FC Energie Cottbus. Mit einem zu hohen 9:0 müssen sie sich letztlich den Sportschülern geschlagen geben, denen sie in der ersten Halbzeit stark Paroli geboten hatten.

Um die Rahmenbedingungen für die Mannschaft möglichst optimal zu gestalten, hatten sich die Trainer der A-Junioren wieder einmal einiges einfallen lassen. So traf man sich am Sonntag bereits um 12.30 Uhr zum gemeinsamen Mittagessen, das von den Eltern gekocht wurde am Kunstrasenplatz in Wandlitz. Highlight nach dem Essen: T-Shirts für die gesamte Mannschaft, mit dem bisherigen Weg ins Finale. Bevor die Fahrt nach Hennigsdorf angetreten wurde, stand erst einmal aber noch ein kleiner Verdauungs-Spaziergang an, der die Jungs durchs Wandlitzer Dorf zum Rasenplatz führte. Nach ersten organisatorischen Besprechungen wartete auch schon ein eigens organisierter Reisebus der Barnimer Busgesellschaft, um Mannschaft samt Trainer und Eltern gen Finale zu verfrachten.

Die Wandlitzer Mannschaft startete mit einem großen Respekt in das Spiel. Um nicht von Beginn an ins offene Messer zu laufen, hatte sich das Trainerteam Matthias Händler und Tilo Nawrazala ein ausgeklügeltes 4-5-1-System ausgedacht, welches die Cottbuser möglichst vom eigenen Tor weghalten sollte, indem versucht wurde durch konzentriertes und geordnetes Verschieben, die Räume dicht zu machen. Natürlich gelang dies nicht vollkommen, was nicht zuletzt an der spielerischen Klasse der Cottbuser Spieler lag. Die Mannschaft schaffte es aber, im ersten Abschnitt so konsequent zu verteidigen, dass der Gegner nur zu wenig Torraumaktionen kam. Der massive Fokus auf die Defensivarbeit hatte aber auch zur Folge, dass die knapp 200 Zuschauer nur selten Wandlitzer Offensiv-Bemühungen zu sehen bekamen. Die Jungs schafften es den Vorstößen der Cottbusser immer stand zu halten und es sah lange so aus, als könnten sie mit einem überragenden 0:0 in die Pause gehen. Erst unmittelbar vor der Pause in der 45. Minute bekam der Gegner noch eine Ecke zugesprochen. Was vorher geklappt hatte, passte hier plötzlich nicht, sodass die gegnerische Nummer 20 die Verwirrung für sich zu nutzen wusste und per Kopf zum 1:0 traf.

In der Halbzeitpause appellierte das Wandlitzer Trainerteam noch einmal an den Kampfeswillen der Mannschaft. Die Taktik, die im ersten Abschnitt so grandios aufgegangen war, sollte von der Mannschaft mit der gleichen Konsequenz und Intensität weitergespielt werden.

Direkt nach der Pause wurden die Wandlitzer Bemühungen, aber durch zwei schnelle Tore in der 47. und der 52. Minute im Mark erschüttert. In der Folge öffnete die Mannschaft das Spiel ein wenig, und versuchte sich einigermaßen selber in Stellung zu bringen. Dies gelang aber überhaupt nicht, sodass mit sich dem Gegner aus Cottbus mit fortschreitender Spieldauer und sinkender Kraft immer mehr Räume zum Kombinationsspiel öffneten. Diese wurden eiskalt ausgenutzt, und so erhöhte sich der Spielstand kontinuierlich zu Gunsten der Cottbuser.

Am Ende stand ein 9:0 für die Dominanz in der zweiten Hälfte, war über das gesamte Spiel gesehen zum Leidwesen des Wandlitzer Teams aber zu hoch.

Die Wandlitzer gratulieren der Mannschaft des FC Energie Cottbus zum Pokalerfolg und wünschen ihr für die restliche Saison alles Gute.

Ein großer Dank muss die Wandlitzer Mannschaft auch an gut 150 Fans richten, die sich nach Hennigsdorf aufgemacht hatten, um die Mannschaft stimmkräftig zu unterstützen und zu den unvergesslichen Erinnerungen maßgeblich beitrugen.

Der nächste Dank geht persönlich an Guido Nawrazala, Susi Schulz und Anke Sesselmann, die sich als Sponsoren für die einheitlichen Final-T-Shirts erkenntlich gezeigt hatten.

Ein letzter und größter Dank gilt aber wieder einmal den unermüdlichen Müttern und Vätern, die sich nie zu schade sind, alles für die Mannschaft zu tun und die Jungs zu unterstützen.

DANKE!!!

 Nach einem spielfreien Wochenende, dass sich die Mannschaft redlich verdient hat, geht es in die finalen drei Saisonspiele. Hier werden die Jungs noch einmal alles geben, um den Traum von der Meisterschaft noch wahr zu machen. Nächster Gegner ist am 03.06. die SpG Preussen Eberswalde/ Finowfurt.

1. FV Eintracht, Wandlitz, FSV Basdorf und Union Klosterfelde bilden wieder Spielgemeinschaften im Großfeldbereich für die Saison 2018/19

IMG_7158Die Vereine 1. FV Eintracht Wandlitz, FSV Basdorf und Union Klosterfelde haben sich entschlossen, die erfolgreiche Zusammenarbeit der letzten Jahre im Großfeldbereich durch die Bildung von Spielgemeinschaften im Juniorenbereich auch in der neuen Saison fortzuführen. Entsprechende Anträge an den Fußballkreis wurden bereits vom Jugendausschuss genehmigt. Damit können wir auch in der neuen Saison den Nachwuchsfußballern der Gemeinde Wandlitz im Großfeldbereich die Möglichkeit geben, hochklassigen Fußball auf modernen Sportanlagen in unmittelbarer Nähe ihres Wohnortes zu spielen. Für die neue Saison werden folgende Mannschaften an den Start gehen:

C2-Junioren (Jg. 2004/2005) SpG Wandlitz/Basdorf/Klosterfelde (Kreisklasse)

C1-Junioren (Jg. 2004/2005) SpG Wandlitz/Basdorf/Klosterfelde (Landesklasse?)

B-Junioren (Jg. 2003/2002) SpG Wandlitz/Basdorf/Klosterfelde (Landesklasse)

A-Junioren (Jg. 2001/2000) SpG Basdorf/Wandlitz (Landesklasse)

Auch wenn es noch eine Weile hin ist, wünschen die Vorstände und Nachwuchsleiter der Vereine 1. FV Eintracht Wandlitz, FSV Basdorf und Union Klosterfelde ihren Spielern viel Spaß in der neuen Saison und natürlich maximale sportliche Erfolge.

Countdown für das Pokalfinale der A-Junioren gegen Energie Cottbus läuft

20180516103932309_0002Der Countdown für das Landespokalfinale der A-Junioren der SG Wandlitz/Basdorf gegen den Regionalligisten Energie Cottbus läuft. Anpfiff dieser spannenden Begegnung wird am Sonntag (20.05.) um 18:00 Uhr im FFG-Sportpark Hennigsdorf sein. Die Mannschaft und der engste Anhang werden bereits um 15:30 Uhr mit einem Reisebus vom Sportplatz Wandlitz in Richtung Hennigsdorf abfahren. Die Jungs freuen sich auf zahlreiche Unterstützung am Spielfeldrand. Die Vorstände des 1. FV Eintracht Wandlitz und des FSV Basdorf wünschen ihren A-Junioren viel Erfolg beim Spiel und unvergessliche Momente. Wir sind sehr stolz auf Euch !!!