Schlagwort-Archiv: Dreier

Erfolgreicher Spieltag für die Eintracht

Nachdem die Ü45 der SG Wandlitz/Klosterfelde am Vorabend vorgelegt und die Gäste aus Burgwall auf dem feinen, Brandenburgliga tauglichen Rasen in Klosterfelde mit 4:2 besiegt hatte, fanden heute die Heimspiele beider Männermannschaften auf unserem noch in der Erholungsphase befindlichen Rasen der Eintracht Arena statt.

Zunächst das heiß ersehnte Derby zwischen dem FSV Basdorf und Eintracht Wandlitz II:
Bei stürmischem, aber sonnigen Wetter, brachte Max Heyne nach Vorarbeit von Marco Gläser die Eintracht in der 36. Spielminute in Führung. Die Partie war auch nach der Halbzeitpause von vielen Chancen für beide Kreisligisten geprägt. Kurz vor dem Abpfiff erhöhte der Basdorfer Dan Steinhagen unglücklich zum 2:0. Da die Basdorfer die Partie bereits aufgegeben hatten, gelang es schließlich Phillipp Ertelt in der Nachspielzeit noch den Torhüter der Gäste auszutricksen und zum 3:0 zu erhöhen. Insgesamt verlief die Partie sehr fair, doch Wandlitz II hatte heute ein Fünkchen mehr Glück. Herzlichen Glückwunsch!

Die zweite Partie der Tages in der Eintracht Arena fand in der Landesklasse Nord statt: Die erste Männermannschaft der Eintracht empfing die Mannschaft der SV Altlüdersdorf II.

erste_männer-0

Die Partie war kaum von Schiedsrichter Bernd Marggraf angepfiffen, da wurden die Gäste geschockt: Roman Schmidt nutzte gleich seine erste Chance und ließ es sich nicht nehmen, den Führungstreffer zu erzielen. Sowohl die Nordkurve, als auch die Fans auf der Südseite und die Zuschauer im Glaskasten, aber nicht zuletzt auch die Aktiven jubelten über das Tor unseres Nachwuchstalents. Leider ließen die Wandlitzer nach 10 Minuten spürbar nach, so dass die Gäste, die aus dem hohen Norden des Nachbarkreises angereist waren, des Öfteren zum Zuge kamen. Doch das Wandlitzer Abwehrbollwerk stand! Nur die Schiedsrichter mussten gleich mehrfach eingreifen. Während die Wandlitzer lediglich eine gelbe Karte bekamen, zeigte der Unparteiische gleich fünf Mal gelb in Richtung der Gäste. Die Partie blieb weiterhin spannend und beide Teams hatten diverse Chancen. Kurz vor Schluß standen gleich drei Spieler der Hausherren vor dem Tor der Gäste, doch der kräftige Gästekeeper ließ den Ball nicht passieren. Das Publikum tobte. erste_männer

90 Minuten nach seinem ersten Treffer entspannte Roman Schmitt dann die Atmosphäre mit seinem zweiten Treffer, der dann auch den Endstand darstellte. Eine sehenswerte Partie, in der unsere Männer gezeigt haben, dass der Vertrauensvorschuss der Trainer gerechtfertigt war, sie bei den Maifeierlichkeiten ausgiebig feiern zu lassen.

Vielen Dank an alle Aktiven für die sehenswerte Partie.

DSC_0259

Ü45 nimmt 3 Punkte aus Krewelin mit

Beim heutigen Auswärtsspiel waren die Erwartungen nach der 8:1 Niederlage im Vorjahr nicht rosig. Dazu kam ein deutlich ausgedünnter Kader, der kaum Wechsel zuließ. Dennoch schaffte es die Eintracht, sich aufzurappeln und geschlossen nach Oberhavel zu reisen. Das erwartet schwere Spiel startete recht ruppig, doch der Schiri der Heimmannschaft pfiff unparteiisch und zögerte nicht, seine gelbe Karte einzusetzen.

Dann passierte das Unerwartete: Nach 21 Minuten traf Marcel Nisse zum 0:1. Vor der Halbzzeit gab es noch eine gelbe Karte. Dann ging es zum Pausentee.

Nach dem Wiederanpfiff nutzte Jochen eine Unaufmerksamkeit der Gäste und schob mit seinem Konter zum 0:2 ein. Jetzt wackelten die Gastgeber. Weitere 100%ige Chancen ließ die Eintracht liegen. Aber auch die Kreweliner arbeiteten sich einige Chancen heraus. Aber das Abwehrbollwerk um Keeper Jens Krohn stand erfolgreich. Einen weiteren Konter nutzte Opi um zum 0:3 einzunetzen. Wahnsinn, nun schien das Match gelaufen. Aber denkste: der Schiri ließ auch nach 60 Minuten weiter spielen und in der letzten -gefühlt 65. Spielminute- spitzelte der Gastgeber Guido Schwochert das Leder ins Wandlitzer Tor, weil die Wandlitzer schon gedanklich unter der Dusche standen. 1:3: der Ehrentreffer. Direkt nach dem Wiederanstoß pfiff der Schiri die Partie doch noch ab.

Herzlichen Glückwunsch Eintracht Wandlitz und vielen Dank an die fairen Gastgeber aus Krewelin!

Hier noch ein paar Bilder: DSC_0257

Unser Keeper Jens Krohn mit einer tadellosen Leistung

DSC_0282

Jens im Einsatz

DSC_0281

Die Anweisungen passen

DSC_0274

Hugo bewacht die Erfrischungen

DSC_0253

Das  Wandlitzer Bollwerk steht

DSC_0263

Adebar besuchte nur das Großfeld – wo sind die Wendorf’s?

DSC_0259

Marcel beim Eckstoß

A-Junioren

Ohne Punktverlust in die Winterpause – A-Junioren weiterhin auf Aufstiegskurs

Artikel von Florian Schweitzer, Wandlitz, 28. November 2016

Nach dem neunten Sieg in Folge überwintern unsere A-Junioren der SG Wandlitz/ Basdorf ungeschlagen auf Tabellenplatz eins der Kreisliga Oberhavel/ Barnim. Hatte die SG Bergfelde/ SV Glienicke/ Birkenwerder BC unseren Jungs im ersten Aufeinandertreffen in diesem Jahr noch einiges an Mühe abverlangt, konnte man am gestrigen Sonntag ein vergleichsweise entspanntes 5:0 über die Zeit bringen.

 Unsere Jungs legten gewohnt souverän los und bereits nach vier Minuten durften sich die Fans über die 1:0- Führung freuen, als unser Kapitän Niklas Krüger, der in der letzten Woche noch das Tor erfolgreich gehütet hatte, im Mittelfeld den Ball eroberte und dieser über Ron Kruggel zu Kenneth Sesselmann gelangte, frei vor dem gegnerischen Torwart konnte er den Ball ungehindert in die kurze Ecke einschieben. Von nun an kamen Wandlitzer Chancen im Minutentakt und bereits dreißig Sekunden nach der Führung traf Adrian Fischer, aus spitzem Winkel von der linke Seite, nur den Pfosten. Wiederum zwei Minuten später setzte sich Lasse Muth auf der rechten Seite im Laufduell durch und legte von der Grundlinie ab auf Max Heyne, dessen Schuss der Bergfelder Schlussmann aber noch über die Latte zur Ecke klären konnte. Erst nach 18 Minuten können sich die Wandlitzer Jungs zum zweiten Mal belohnen, als Ron Kruggel auf der linken Seite sieht, dass der gegnerische Torwart zu weit vor seinem eigenen Kasten steht und aus 17 Metern den Ball über den Torwart unhaltbar in den langen Winkel hebt.

Die ersten zwanzig Minuten gehen voll und ganz auf das Wandlitzer Konto, die spätestens nach der Führung einen Sturmlauf auf das Bergfelder Tor starteten. Der Gegner blieb dank unserer mangelnden Chancenverwertung noch im Spiel.

Trotzdem gaben unsere Jungs keine Ruhe und in der 22. Minute bekam man aus halblinker Position einen Freistoß aus etwa 20 Metern Torentfernung zugesprochen. Eine Sache für Paul Kregelin, der sich in den letzten Spielen mehr und mehr zum Freistoßspezialisten des Wandlitzer Teams gemausert hatte. Auch dank falsch stehender Mauer konnte er den Ball mit viel Effet in die kurze Ecke bringen, wo der Bergfelder Torwart nur mit Mühe und Not zur Ecke klären konnte. Die anschließende Ecke, geschlagen von Max Heyne, brachte dann den gewünschten Erfolg, als unser Innenverteidiger Steffen Henning höher als alle anderen sprang, um mal wieder nach einem ruhenden Ball zum verdienten 3:0 – Zwischenstand einzuköpfen.

Erst in der 31. Minute konnte man die erste Chance auf das Konto der Gäste verbuchen, als sich unsere Abwehr bei einem Konter überaus unorganisiert in der Rückwärtsbewegung zeigte und Moritz Dörnenburg alleine auf das Wandlitzer Tor zustürmen konnte. Allerdings war unsere Nummer Eins, Florian Schweitzer, der im letzten Spiel noch mit Rückenproblemen gefehlt hatte, hellwach und konnte die Riesenchance vereiteln.

In der 37. Minute war es wieder unser Kapitän, der im Mittelfeld den Ball eroberte und diesmal Lasse über rechts schickte. Im Laufduell konnte er sich durchsetzen und ins lange Eck zum 4:0 abschließen. In den darauffolgenden Minuten hatte Lasse noch zwei weitere Riesenmöglichkeiten und so war es mehr als glücklich für die Gäste, nur mit einem 4:0 Rückstand in die Pause zu gehen.

Nach der Pause kamen die Gäste deutlich besser eingestellt als zuvor aus der Kabine und die Wandlitzer fanden überhaupt nicht in ihr Spiel und liefen nur noch hinterher.

Für die beiden Trainer wohl ein Déjà-vu, denn bereits im Hinspiel hatte man nach der Pause eine 4:1- Führung fast aus der Hand gegeben und nur knapp mit 4:3 gewonnen.

Glücklicherweise konnten die Gegner aus Bergfelde ihre Angriffe nicht konsequent zu Ende spielen, sodass sie auch zu keinen nennenswerten Torchancen kamen.

Lag es wohl auch an einigen Umstellungen, dass die Wandlitzer ihr Spiel nicht fanden, versuchte man die Fehler meist beim Schiedsrichter zu finden, welcher trotz des zunehmen Drucks auf ihn in den meisten Situationen goldrichtig lag.

Erst in der 74. Minute agierten unsere Jungs wieder ein bisschen besser, als Kenneth Sesselmann, der wie immer unermüdlich auf der linken Seite marschierte, auf die Reise geschickt wurde und nur durch ein spätes Foul im 16er gestoppt werden konnte. Den folgenden Strafstoß verwandelte Johannes Pietsch, der sich am Anfang der Saison im Training bewiesen hatte, seinen ersten Pflichtspielelfmeter zum 5:0-Endstand.

Letztendlich müssen unsere Jungs den Geist der ersten Halbzeit konservieren, in der sie das Spiel dominierten und den Gegner in der eigenen Hälfte einschnüren zu wussten. Die zweite Hälfte wird ganz schnell vergessen und an den Fehlern in der kommenden viermonatigen Pflichtspielpause gearbeitet.

Die A-Junioren der SG Wandlitz/ Basdorf möchten sich an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei den Eltern bedanken, die bei jedem Heimspiel bisher und hoffentlich auch im neuen Jahr am Imbiss einen super Job machen und so allen Gästen etwas Gutes tun! Vielen Dank!

Das nächste Spiel unserer A- Junioren ist erst am 5. März nächsten Jahres. Dann trifft man auf den FSV Germendorf, um die zweite von insgesamt drei Spielrunden in der Liga zu vollenden.

Wir wünschen jetzt schon einmal allen eine gesegnete Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr, für das das Ziel schon feststeht – Aufstieg!

Eintracht Wandlitz 6 Punkte

6 Tore + 6 Punkte = Eintracht Wandlitz!

Bei schönsten Vorfrühlingswetter aber recht kühlen Temperaturen fanden heute zwei Heimspiele unserer Männermannschaften statt. Die Zweite empfing Althüttendorf und konnte nach einem 0:1 Rückstand das Spiel drehen und mit 3:1 für sich entscheiden. Hier zeigte sich der Kampfeswille unserer Spieler, die sich nach dem Rückstand nicht aufgaben. Auch wenn es zahlreiche Karten und unverständliche Entscheidungen gab, konnte die Eintracht II drei Punkte auf ihrem Konto verbuchen. Damit rückten unsere Jungs vom 11. auf den 9. Tabellenplatz vor. Klasse Leistung aller Beteiligten, weiter so Männer!

Die Erste unserer Eintracht trat gegen ambitionierte Altlüdersdorfer an, die ihren Kader gegen den Tabellenführer nochmals mit internationalen Spielern aufgestockt hatten. Doch auch das half nichts: Bereits in Minute 5 ging die Eintracht durch Pascal Sorgatz in Führung. Die Gäste machten weiter Druck, doch das Abwehrbollwerk der Eintracht ließ nichts anbrennen. Auch in der zweiten Halbzeit zeigten die Wandlitzer etwas mehr Cleverness und erhöhten bereits in der 49. Minute auf 2:0 durch Nico Rücker. Die Altlüdersdorfer zeigten sich zwar unbeeindruckt, allerdings merkte man beiden Mannschaften ab der 70. Minute an, dass das schnelle Spiel bis dahin viel Kraft gekostet hat. Die Gäste waren nicht mehr in der Lage, eine Schippe drauf zu legen. Und dann wurden alle Hoffnungen der Oberhaveler In Minute 77 zu Grabe getragen: Pascal Sorgatz zeigte abermals sein Können und schoss zum 3:0 ein. Die Gäste agierten zwar professionell weiter und gaben sich nicht geschlagen, doch unser Keeper Daniel Gatzmann machte seinen Job heute wieder klasse und hielt den Kasten blitzsauber. Gratulation an alle Spieler zum souveränen Sieg gegen den Tabellendritten.

Erste Männer holen drei Punkte in Mildenberg

Beim heutigen Auswärtsspiel in Mildenberg haben sich die Spieler der ersten Männermannschaft drei wichtige Punkte erkämpft. Nach dem 0:2 zur  Halbzeit kamen in der zweiten Hälfte weitere Tore dazu, so dass es am Ende 0:5  stand.

20140426_164910

Super Leistung unserer Aktiven, die von der mitgereisten kompletten Nordkurve mit 30 Leuten vom Spielfeldrand aus angefeuert wurden. Das ist 100 % Eintracht, Danke Männer!

Ein paar Bilder, die uns freundlicherweise der Sportfreund Marcel Nisse zur Verfügung gestellt hat, findest Du im Album Mildenberg vs. Wandlitz.

Unser Trainer haben die Mannschaft um Kapitän Paul Roller super eingestellt. Das Hauptziel Auswärtssieg wurde erfüllt, so dass auch alle Spieler am Tanz in den Mai teilnehmen dürfen, zumal die Mannschaft dem Trainer zugesichert hat, beim kommenden Auswärtsspiel in Gramzow am 3. Mai die Chancen besser zu nutzen.

D1 siegt im Heimspiel gegen Erkner

Bei bestem Wetter traten die Jungs der D1 am Sonnabend gegen Erkner an. Nachdem das Hinspiel in Erkner unglücklich mit 6:5 und damit punktlos für die Eintracht endete, war hier der Ehrgeiz gefragt. Die Eintracht-Arena in Bestform, das Wetter spielte mit und die Jungs hoch motiviert. Schiri Lucas Cyrol, der seine Sache souverän machte, pfiff die Partie pünktlich an.  Zunächst wieder die Angst vor dem Gegner, aber nach 10 Minuten entkrampften die Jungs und fingen an, ordentlichen Fussball zu spielen. Felix traf in der 11. Minute zum 1:0. Diesmal ließ sich die D1 nicht die Butter vom Brot nehmen und Ronan landete zwei Treffer binnen fünf Minuten. 3:0. Ein Wehrmutstropfen dann nach einer kleinen Rempelei im Wandlitzer Strafraum: 9-Meter für Erkner, welches seine Chance zum Ehrentreffer nutzte. Nur noch 3:1. Dann kam der Pausentee und die Trainer fanden wieder mal die korrekten Worte. Die zweite Halbzeit lief noch besser für die Wandlitzer D1: Tore von Ronan, Felix und erneut Ronan, sowie Julian nach einer Stunde Spielzeit machten das Ergebnis komplett. 7:1 gegen einen starken Gegner, der jedoch diesmal nicht richtig ins Spiel fand.

Am Sonnabend empfangen wir Templin, das im Hinspiel mit 2:7 unterlag. Aber die Jungs werden torhungrig sein, da sie die rote Laterne inne haben. Also keine Arroganz, mannschaftliche Geschlossenheit, konsequentes Fussballspiel und zielsichere Abschlüsse, dann hat die Eintracht die Chance, dem Klassenerhalt wieder etwas näher zu kommen.

Viel Erfolg wünscht Euer Fanblock!

 

 

D1 holt sich in Templin 3 Punkte

Die heutige Ausfahrt nach Templin begann nicht einfach. Mehrere Hindernisse auf Barnims Straßen galt es zu überwinden. Dennoch gelang uns das hervorragend, nicht zuletzt durch unsere mitgereiste Fahradeskorte und einen orgtskundigen Teilzeitbömerheider, so dass wir sicher und pünktlich in Templin ankamen und der Unparteiische Lars Hartmann um 10 Uhr anpfeifen konnte.

Auf dem Platz zeigte sich, dass die 53 kM Schaukelei auf den Landstraßen die Jungs wieder in den Tiefschlaf versetzt hatte und gleich nach 5 Minuten ging der Gastgeber in Führung. Doch das war der Weckruf. Artur erzielte zwei Minuten später den Ausgleich,  Julian lochte zwei weitere Minuten danach zum Führungstreffer ein. Nun war die Eintracht im Spiel und Ronan konnte in der 15. Minute zum 1:3 erhöhen. Dann fühlten sich unsere Jungs etwas zu sicher und das Spiel ließ insgesamt nach. In der 24. Minute verwandelte Artur zum 1:4.

Templin

Das Spiel war aufgrund der Platzverhältnisse leider niedrigem Niveau. Mehrere Ausrutscher und zahlreiche weggesprungene Bälle machten den Jungs auf beiden Seiten zu schaffen. Dennoch wurden auch zu viele gut begonnene Spielzüge durch die weiter kämpfenden Templiner vereitelt. In der 30. Minute kam Templin noch zum 4:2 und schöpfte Hoffnung. Dann pfiff der Schiri zum Pausentee.

In der zweiten Halbzeit hatten die Templiner einige Chancen, doch unser Keeper Niklas pflückte gleich mehrere Bälle raus und musste nicht mehr nach hinten greifen.  Nach einem Handspiel der Templiner in deren Strafraum nutzte Erik den Neunmeter zum 2:5. Nach 45 Minuten konnte Ricardo zum 2:6 und zwei Minuten vor dem Abpfiff dribbelte Ronan die Templiner inkl. Keeper aus und verwandelte zum 2:7 Endstand. Angesichts des gesamten Spielbildes, ein etwas schmeichelhaftes aber dennoch verdientes Ergebnis. Damit konnte Wandlitz drei wichtige Punkte aus Templin mitnehmen und den Platz in der Tabellenmitte (10 Punkte / Platz 5) festigen.

Am nächsten Sonnabend empfangen wir die Einheit aus Zepernik, den direkten Tabellennachbarn unserer heutigen Templiner Gastgeber. Wir freuen uns auf eine randvoll gefüllte Eintracht-Arena. Das Kartenkontingent aus dem Vorverkauf ist bereits erschöpft, doch gibt es für ausgewählte Gäste noch Restkarten an der Tageskasse.

 

D1 erkämpft gegen Lok Eberswalde 3 Punkte in der Eintracht Arena

Die Vorzeichen standen ungünstg: Zwar lag Lok in der Tabelle zwei Plätze hinter uns, doch gerade mit vermeintlichen Underdogs hatten wir an den letzten beiden Samstagen schlechte Erfahrungen gemacht. Dennoch, die Eintracht Arena in Bestzustand und mit zahlreichen Fans gut gefüllt, so dass die Jungs den Heimvorteil ausspielen konnten. So konnte der junge Schiri Paasche die Partie kurz nach 10 Uhr anpfeifen.

Diesmal waren die Jungs von Anfang an wach und spielten endlich mal Fussball. Aber auch Lok war früh aufgestanden und stand gut auf dem Platz. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, aber in der 14. Minute konnte Ronan den Eberswalder Keeper, der von der Sonne geblendet war, überwinden. Führung für Wandlitz! 9 Minuten später kämpfte Ronan sich erneut  auf den linken Seite durch und hörte vom Spielfeldrand einem Konzert gleich “A B S P I E L E N !” so dass er passte. Erik ließ sich die Chance zum 2:0 nicht nehmen. Dann gab es wieder ein paar hohe Bälle und Gebolze auf beiden Seiten und so konnte der Eberswalder Spieler mit der Nr. 11, Darren Kaßner, der seine Jungs mit viel Übersicht geschickt lenkte und bediente, sich über 4 oder 5 unserer Jungs zum Wandlitzer Strafraum durchdribbeln und den Anschlusstreffer in der 28. Minute erzielen. War das die Wende? Der Schiri pfiff zum Pausentee.

Von der Kabine her dröhnten Mattis Worte bis nach draußen, jedoch schienen sie auch bei den Jungs angekommen.

In der 34. Minute konterte Felix von links und versenkte -wie von Herbert vorausgesagt- das Leder im Lokschuppen. 3:1. Lok war eingeschüchtert und unsere Jungs nutzen die Situation: Ronan schoß in der Minute darauf zum 4:1 ein. War es das? Die Eintracht Fans sahen ein verflachendes Spiel mit einigen unnötigen Spielzügen auf Wandlitzer Seite. Dennoch konnte Lok nichts daraus machen. Erst in der 48. Minute kam Lok zum 4:2. Unsere Jungs fingen sich wieder und es gab wieder einige sehenswerte Spielzüge. Leider haperte es beim Abschluß. Erst in der 57. Minute konnte Ricardo mithilfe des unglücklichen Eberswalder Keepers zum 5:2 Endstand einlochen.

Fazit: Unsere Jungs haben sich heute mal auf’s Spielen konzentriert und verdient gewonnen. Schiri Paasche leitete trotz einiger kleiner Patzer die Partie souverän.

Am kommenden Samstag geht die Reise nach Templin. Aber Vorsicht: der Tabellenletze hat nichts zu verlieren außer der roten Laterne und mit vermeintlich schwachen Mannschaften haben wir in den letzten Wochen stets Schwierigkeiten gehabt. Also keine Arroganz und beim Training fleißig mitmachen!

D1 holt in Prenzlau drei Punkte

Nach der Niederlage in der Eintracht Arena am vergangenen Samstag trainierten unsere D1 Jungs in der Woche Kondition und Ballsicherheit. Auch das frühe Aufstehen war heute kein Problem, acht Uhr gings vom Bahnhof Wandlitzsee in die Hauptstadt der Uckermark, wo wir nach ein paar Ehrenrunden zugunsten der Landesgartenschau auch pünktlich im gepflegten und rauchfreien Uckerseestadion ankamen.

IMG_1009

Die Prenzlauer wurden als Gastmannschaft vom Schiri zum Umziehen verdonnert, denn rot gegen rot ging gar nicht.

IMG_1014

So begann die Partie ca. 5 Minuten später. Anfänglich schenkte man sich nichts, beide Mannschaften waren von Anfang an hellwach. Die mitgereisten Fans hatten Sorge, dass es wieder eine Zitterpartie werden würde. Doch in der zwölften Minute fasste sich Artur ein Herz und statt wie erwartet abzuspielen, zog er unerwartet für Prenzlau von der Seitenlinie zielsicher ins rechte Eck des Prenzlauer Kastens ab. Das 0:1 saß perfekt. Die Prenzlauer waren beeindruckt und eine Unachtsamkeit brachte Wandlitz erneut eine Ecke ein, die zwar zu nichts führte, aber im Nachsetzen kam es dann zum ersehnten 0:2, bei dem der Prenzlauer Torhüter aufgrund des noch vorhandenen Taus den Ball nicht richtig zu fassen bekam. Beide Mannschaften kämpften weiterhin stark, doch unsere Jungs hatten heute einfach mehr Glück. Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte Ronan zum 0:3 erhöhen, so dass der Trainer in der Pause die Jungs nur etwas beruhigen musste.

IMG_1013

Die zweite Halbzeit begann auf Wandlitzer Seite etwas nachlässig und nach einem Konterversuch und einem Foul bekamen die Gastgeber einen Neunmeter zugesprochen, den man auch unhaltbar verwandelte.

War das die von den Uckermärkern ersehnte Wende? Im Publikum fingen ein paar der mitgereisten Eltern an zu zittern und bei den Einheimischen stiegen die Erwartungen. Letztere wurden jedoch bitter enttäuscht, als Artur in der 44. das 1:4 und gleich im Anschluß Ronan das 1:5 machten. Dann war Ricardo mit dem 1:6 an der Reihe, bevor Artur in der 53. Minute mit dem 1:7 alles klar machte. Der Ehrentreffer des Kapitäns der Prenzlauer in der 55. Minute war dann Kosmetik, wobei die Tordifferenz anscheinend wirklich eine Rolle spielte, denn in der Schlußminute kam Wandlitz durch Erik noch zum aus der letzten Woche bekannten Ergebnis von 2:8! Damit sind die Jungs vom vorletzten Tabellenplatz auf den 6. vorgezogen. Alle haben richtig gut gekämpft, Gregor hatte zwar nicht wirklich viel zu tun, dennoch konnte er mehrere gefährliche Situationen entschärfen. Das Publikum sah eine interessante Begegnung und war mit den Jungs hoch zufrieden.

Wir freuen uns auf den nächsten Samstag, wo wir eine torhungrige Strausberger D1 gebührend empfangen werden!