Schlagwort-Archiv: SC Victoria Templin

C1-Junioren müssen sich mit Viktoria Templin Punkte teilen

20181117 C1-Junioren Punktspiel gegen Viktoria Templin 2-2 (4) 20181117 C1-Junioren Punktspiel gegen Viktoria Templin 2-2 (9) 20181117 C1-Junioren Punktspiel gegen Viktoria Templin 2-2 (12) 20181117 C1-Junioren Punktspiel gegen Viktoria Templin 2-2 (20) 20181117 C1-Junioren Punktspiel gegen Viktoria Templin 2-2 (37) 20181117 C1-Junioren Punktspiel gegen Viktoria Templin 2-2 (38) 20181117 C1-Junioren Punktspiel gegen Viktoria Templin 2-2 (40) 20181117 C1-Junioren Punktspiel gegen Viktoria Templin 2-2 (45) 20181117 C1-Junioren Punktspiel gegen Viktoria Templin 2-2 (46) 20181117 C1-Junioren Punktspiel gegen Viktoria Templin 2-2 (51)Die C1-Junioren der SG Wandlitz/Basdorf/Klosterfelde waren heute zu Gast bei den Sportfreunden von Viktoria Templin in der Uckermark. Unsere Jungs erwischten einen guten Start in die Begegnung. Nach 10 Minuten führten wir mit Toren von Endrick und Janni mit 2:0. Danach versäumten wir es allerdings, den Druck auf den Gegner weiter aufrechtzuhalten. Die Folge waren unnötige Ballverluste und riskante Zweikämpfe. Kurz vor der Halbzeitpause passierte, was passieren musste. Wir mussten einen umstrittenen Strafstoß hinnehmen, den Jannick im Tor mit glänzender Parade abwehren konnte. Allerdings war im Nachschuss der Gegner schneller am Ball und erzielte somit den Anschlusstreffer. Hitzige Minute folgten und der Unparteiische sparte nicht mit gelben Karten. Nach der Halbzeitpause kamen wir nicht mehr gut ins Spiel zurück. Templin bestimmte jetzt das Spiel und wir bekamen nicht mehr richtig Zugriff auf den Ball. 2 Minuten vor dem Abpfiff erzielten unsere Gastgeber den sicher nicht unverdienten Ausgleich. Am Ende blieb es bei einem leistungsgerechten Unentschieden, das aus Wandlitzer Sicht mehr nachwirkte, weil wir eine sicher geglaubte Führung leichtfertig aus der Hand gaben. Aber so ist Fußball. Im Rückspiel können die Jungs es besser zeigen.

D1-Junioren müssen sich Victoria Templin deutlich geschlagen geben

Die D1-Junioren mussten sich im letzten Heimspiel der Hinrunde am vergangenen Sonntag (20.11.) deutlich mit 9:1 gegen eine körperlich und spielerisch überlegene Mannschaft aus Templin geschlagen geben. Die Partie gehörte bislang zu den schwächsten Vorstellungen des Wandlitzer Landesliga-Teams. Die sonst übliche geschlossene Mannschaftsleistung fehlte an diesem Spieltag komplett und begünstigte den Torsegen auf Templiner Seite. So gingen alleine 7 der 9 Gegentreffer auf das Konto des starken Templiner Spielmachers Quintin Schönherr. Nun gilt es die richtigen Rückschlüsse aus der herben Niederlage zu ziehen und sich auf das Auswärtsspiel am kommenden Samstag gegen Lok Eberswalde vorzubereiten.

Hochspannung beim D1 Heimspiel

Nachdem das Spiel in der letzten Woche ausgewertet und die Trainings in dieser Woche diszipliniert abliefen, stand für heute das (aus dem “letzten Osterwochenende”) vorgezogene Rückrundenpunktspiel gegen SC Victoria Templin an.

D1 Wandlitz-Templin

Der Unparteiische Moritz Klimke pfiff die Partie pünktlich um 10 Uhr an, nachdem er die Eintracht aus der Kabine pfeifen musste. Die Templiner hatten bereits die gesamte Strecke durch die Schorfheide bewältigt und waren somit hellwach. Von der Wandlitzer Eintracht konnte man das in der ersten Halbzeit nicht behaupten. Die übliche Lässigkeit gepaart mit Unausgeschlafenheit und der fehlende Drang nach vorn gipfelte in mangelhafter Zielsicherheit, so dass Templin seine Chance witterte. Bereits in der fünften Minute nutzen die Gäste aus der Uckermark ihre Chance und führten mit 0:1. Wandlitz war zwar nun wach, aber verkrampfte angesichts der Angst zu verlieren. Auch die anwesenden Fans waren unzufrieden bei diesem Spielstand, zumal man sich in einem Spiel gegen die “rote Laterne” und in Erinnerung an das Hinspiel in Templin (2:7!) deutlich mehr versprochen hatte. Zwar nahmen die Spielanteile der Eintracht weiter zu, aber das Runde wollte partout nicht ins Eckige. Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann ein weiterer Dämpfer: Aus einer Ecke für Wandlitz wurde aufgrund fehlender Abstimmung in der Eintracht ein Konter, der mit dem 0:2 endete. Ersatzkeeper Jonas, der seine Sache gut machte, hatte dabei keine Chance. Templin jubelte, dann folgte der Gang in die Kabine.

Ob Matti und Tilo mit Stubenarrest, Ausdauertraining oder Playstationverbot drohten, die Handys bereits im Eintracht-Tresor verschlossen waren, oder ob sie einfach nur die Taktik für die zweite Halbzeit umstellten, ist bislang nicht nach außen gedrungen. Jedenfalls kamen die Gastgeber ausgeschlafener aus der Kabine.

Nach Wiederanpfiff spielte die D1 cleverer, aber noch nicht abgezockt, doch in der 41. Minute erzielte Artur endlich den lang ersehnten Anschlusstreffer. Die Fans jubelten und bei den Templinern wurden Erinnerungen wach, so dass sie etwas nachließen. Dies war offensichtlich auch einer Verletzung auf seiten der Gäste geschuldet. Wandlitz bekam weitere Chancen, aber zahlreiche blieben ungenutzt. Erst in der 49. Spielminute zimmerte Julian das Leder gezielt in die rechte obere Ecke des Templiner Kastens – keine Chance für den Gästekeeper – Ausgleich! Laola in der Wandlitzer Fankurve und auch die Jungs witterten ihre Chance. Zehn weitere turbulente Minuten mit hochkarätigen Chancen (90% für die Eintracht) zitterten die  Fans und dann bekam Ricardo seine Chance: 3:2 für Wandlitz! Die ausverkaufte Eintracht-Arena tobte und wollte mehr sehen. 100 Sekunden später konnte Niklas den Heimsieg mit dem 4:2  klar machen. Was für ein Spiel! Baldrian für die Fankurve und die Trainer, die nach dem 4:2 deutlich entspannter waren als beim Pausentee.

tilo     matti

Übrigens: mehrere Spieler wurden nach dem Duschen auch wieder mit Handys beobachtet.

Gratulation an alle Aktiven und Dank an den Schiri Schiri Moritz Klimke für die souverän gepfiffene Begegnung und nicht zuletzt an Herbert, der das Grün für das Landesligaspiel in Bestform brachte.

In der nächsten Woche geht’s nach Eberswalde zu Lok.