Schlagwort-Archiv: Wandlitz

Erfolgreicher Spieltag für die Eintracht

Nachdem die Ü45 der SG Wandlitz/Klosterfelde am Vorabend vorgelegt und die Gäste aus Burgwall auf dem feinen, Brandenburgliga tauglichen Rasen in Klosterfelde mit 4:2 besiegt hatte, fanden heute die Heimspiele beider Männermannschaften auf unserem noch in der Erholungsphase befindlichen Rasen der Eintracht Arena statt.

Zunächst das heiß ersehnte Derby zwischen dem FSV Basdorf und Eintracht Wandlitz II:
Bei stürmischem, aber sonnigen Wetter, brachte Max Heyne nach Vorarbeit von Marco Gläser die Eintracht in der 36. Spielminute in Führung. Die Partie war auch nach der Halbzeitpause von vielen Chancen für beide Kreisligisten geprägt. Kurz vor dem Abpfiff erhöhte der Basdorfer Dan Steinhagen unglücklich zum 2:0. Da die Basdorfer die Partie bereits aufgegeben hatten, gelang es schließlich Phillipp Ertelt in der Nachspielzeit noch den Torhüter der Gäste auszutricksen und zum 3:0 zu erhöhen. Insgesamt verlief die Partie sehr fair, doch Wandlitz II hatte heute ein Fünkchen mehr Glück. Herzlichen Glückwunsch!

Die zweite Partie der Tages in der Eintracht Arena fand in der Landesklasse Nord statt: Die erste Männermannschaft der Eintracht empfing die Mannschaft der SV Altlüdersdorf II.

erste_männer-0

Die Partie war kaum von Schiedsrichter Bernd Marggraf angepfiffen, da wurden die Gäste geschockt: Roman Schmidt nutzte gleich seine erste Chance und ließ es sich nicht nehmen, den Führungstreffer zu erzielen. Sowohl die Nordkurve, als auch die Fans auf der Südseite und die Zuschauer im Glaskasten, aber nicht zuletzt auch die Aktiven jubelten über das Tor unseres Nachwuchstalents. Leider ließen die Wandlitzer nach 10 Minuten spürbar nach, so dass die Gäste, die aus dem hohen Norden des Nachbarkreises angereist waren, des Öfteren zum Zuge kamen. Doch das Wandlitzer Abwehrbollwerk stand! Nur die Schiedsrichter mussten gleich mehrfach eingreifen. Während die Wandlitzer lediglich eine gelbe Karte bekamen, zeigte der Unparteiische gleich fünf Mal gelb in Richtung der Gäste. Die Partie blieb weiterhin spannend und beide Teams hatten diverse Chancen. Kurz vor Schluß standen gleich drei Spieler der Hausherren vor dem Tor der Gäste, doch der kräftige Gästekeeper ließ den Ball nicht passieren. Das Publikum tobte. erste_männer

90 Minuten nach seinem ersten Treffer entspannte Roman Schmitt dann die Atmosphäre mit seinem zweiten Treffer, der dann auch den Endstand darstellte. Eine sehenswerte Partie, in der unsere Männer gezeigt haben, dass der Vertrauensvorschuss der Trainer gerechtfertigt war, sie bei den Maifeierlichkeiten ausgiebig feiern zu lassen.

Vielen Dank an alle Aktiven für die sehenswerte Partie.

DSC_0259

Ü45 nimmt 3 Punkte aus Krewelin mit

Beim heutigen Auswärtsspiel waren die Erwartungen nach der 8:1 Niederlage im Vorjahr nicht rosig. Dazu kam ein deutlich ausgedünnter Kader, der kaum Wechsel zuließ. Dennoch schaffte es die Eintracht, sich aufzurappeln und geschlossen nach Oberhavel zu reisen. Das erwartet schwere Spiel startete recht ruppig, doch der Schiri der Heimmannschaft pfiff unparteiisch und zögerte nicht, seine gelbe Karte einzusetzen.

Dann passierte das Unerwartete: Nach 21 Minuten traf Marcel Nisse zum 0:1. Vor der Halbzzeit gab es noch eine gelbe Karte. Dann ging es zum Pausentee.

Nach dem Wiederanpfiff nutzte Jochen eine Unaufmerksamkeit der Gäste und schob mit seinem Konter zum 0:2 ein. Jetzt wackelten die Gastgeber. Weitere 100%ige Chancen ließ die Eintracht liegen. Aber auch die Kreweliner arbeiteten sich einige Chancen heraus. Aber das Abwehrbollwerk um Keeper Jens Krohn stand erfolgreich. Einen weiteren Konter nutzte Opi um zum 0:3 einzunetzen. Wahnsinn, nun schien das Match gelaufen. Aber denkste: der Schiri ließ auch nach 60 Minuten weiter spielen und in der letzten -gefühlt 65. Spielminute- spitzelte der Gastgeber Guido Schwochert das Leder ins Wandlitzer Tor, weil die Wandlitzer schon gedanklich unter der Dusche standen. 1:3: der Ehrentreffer. Direkt nach dem Wiederanstoß pfiff der Schiri die Partie doch noch ab.

Herzlichen Glückwunsch Eintracht Wandlitz und vielen Dank an die fairen Gastgeber aus Krewelin!

Hier noch ein paar Bilder: DSC_0257

Unser Keeper Jens Krohn mit einer tadellosen Leistung

DSC_0282

Jens im Einsatz

DSC_0281

Die Anweisungen passen

DSC_0274

Hugo bewacht die Erfrischungen

DSC_0253

Das  Wandlitzer Bollwerk steht

DSC_0263

Adebar besuchte nur das Großfeld – wo sind die Wendorf’s?

DSC_0259

Marcel beim Eckstoß

Ü45 mit neuen Trainingsanzügen!

Heute bekam die Ü45 von Getränke Hoffmann Filiale Wandlitz neue Trainingsanzüge überreicht. Chefin Jenny ließ es sich nehmen, die Übergabe persönlich durchzuführen. Unsere Offiziellen – Coach Falko Weinert und Sportdirektor Marcel Nisse – nahmen die großzügige Spende dankend entgegen. Auch die weiteren Spieler unserer Mannschaft, die zur Übergabe kamen, waren von der neuen Trainingskleidung begeistert. Endlich kann die Spielgemeinschaft Wandlitz Klosterfelde in einheitlicher Kleidung zu den Punktspielen antreten. Vielen Dank!

Ü45Hoffmann

 

 v.l.n.r.: Kai, Marcus, Marcel, Jenny, Lars, Falko, Axel, René und Marco

Damit ist der Beweis erbracht, dass es sich lohnt, seine Getränke bei Hoffmann in Wandlitz zu kaufen. Nicht vergessen: Immer nach der Eintracht Wandlitz Karte beim Einkaufen fragen! Pro Kiste gibt’s für uns einen Punkt.

Auch unser Maskottchen DD Hugo (vorn in der Mitte) kam auf seine Kosten: Seine Geduld beim Shooting wurde mit einem Leckerli belohnt.

 

Ü45 empfing Zehdenick

Am vergangenen Mittwoch empfing die Ü45 der Spielgemeinschaft Wandlitz/Klosterfelde die im oberen Tabellendrittel verwurzelten Havelstädter aus Zehdenick. Nachdem im Vorfeld der Kader vom Trainerteam sowohl auf seine mentale als auch physische Fitness geprüft wurde, mussten einige Spieler zuschauen, denn heute mussten alle 100 % geben.

Bereits in der Vorwoche, als man im Derby vom Tabellenführer Zühlsdorf mit einem knappen 3:2 nach Hause geschickt wurde, ging ein Ruck durch die Mannschaft. Alle spürten es und Trainer Falko Weinert rief das Tagesmotto aus:

“Männer, heute geht was!”

IMG_2669

Coach Weinert bei der Taktikbesprechung

Zum Spiel: Die Gäste machten von Anfang an Druck, jedoch scheiterten Sie beständig am Abwehrbollwerk der Spielgemeinschaft unter der Führung von Keeper Jens Krohn.

IMG_2664

Der Keeper der Gastgeber Jens Krohn beim Abstoß

Aber auch die Eintracht kam zu echten Großchancen, nur mit der Verwertung klappte es anfangs noch nicht so recht. Das kräftezehrende Spiel nahm seinen Lauf und in der 21. Minute verwandelte Marco Ackermann zur Führung der Gastgeber. Welch eine Euphorie!

Einigen Zweikämpfen war dann anzumerken, dass die Zehdenicker das Spiel noch keinesfalls verloren gaben.

IMG_2659

Zehdenick bei einem von ca. 15 Eckstößen

Das körperbetonte Spiel wurde von einigen kleinen verbalen Auseinandersetzungen begleitet, jedoch brauchte der wie immer souverän pfeifende Schiedsrichter Herbert Zimmermann nie ernsthaft eingreifen. Nach der Pause ging es dann mit großem Ehrgeiz und vielen Chancen weiter, doch die Abwehr stand auf beiden Seiten. In der 45. Minute bekam dann der Wandlitzer Knipser Marco Ackermann erneut den Ball auf den Fuß und netzte zum 2:0 ein. Die Freude auf der Seite der Hausherren war groß und man zog sich etwas in die eigene Hälfte zurück, ohne die Möglichkeiten nach vorn aufzugeben.

IMG_2665

Die Gastgeber in der Vorwärtsbewegung

Zehdenick versuchte es nun mit der Brechstange, aber der Anschlusstreffer wollte partout nicht fallen, dachte zumindest der Zehdenicker Trainer, oder wie es schon Ex-Bayern-Profi Jürgen Wegmann vor Jahren so zutreffend beschrieb: “Zuerst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu.” Mehrfach verfehlten die Gäste um Haaresbreite den Kasten und dann kurz vor dem Abpfiff kamen nochmals die Gastgeber zum Zug: TOOOOR !!! für die Spielgemeinschaft durch einen klasse Treffer von? Na wem wohl: Marco Ackermann belohnte sich und seine Tagesleistung mit einem Hattrick. Im Interview nach dem Abpfiff gab er sich dann bescheiden wie eh und jeh: “Das war heute nicht allein mein Verdienst, sondern eine ausgezeichnete Mannschaftsleistung!” Auch Trainer Falko Weinert zeigte sich zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge und spendierte Freikarten für den Tanz in den Mai. “Ein oder zwei Gläser Erdbeerbowle sind schon drin, aber mehr nicht!” Denn am 4. Mai geht es schon zum nächsten Auswärtsspiel, zum Tabellennachbarn nach Liebenwalde.

Weihnachtsfeier 2017

Liebe Mitglieder und Freunde der Eintracht,

unsere diesjährige Weihnachtsfeier findet am 16. Dezember in unserem Vereinsheim Club am See statt. Die offizielle Einladung findet ihr HIER. Aufgrund des begrenzten Kartenkontingents empfehlen wir eine kurzfristige Kartenbeschaffung bei den Heimspielen am Tresen bei Irma Beyer oder direkt bei den Sportfreunden Marcel Nisse oder Marcus Berger!

Euer Vorstand

Herzlichen Glückwunsch zum 775. Geburtstag!

9. September 2017

Anlässlich des Geburtstages unserer Gemeinde durfe sich die Eintracht im Rahmen der Geburtstagsfeierlichkeiten gemeinsam mit weiteren Sportvereinen den Wandlitzern und ihren Gästen präsentieren. Besonderen Anklang fand der Einsatz unserer Torwand. Viele Sportler aus dem Nachwuchs, aber auch ehemalige Aktive ließen es sich nicht nehmen zu versuchen, drei Mal unten und drei Mal oben zu versenken. Besonders engagiert waren unsere Nachbarn aus unserer Partnergemeinde Trzebiatów und La Ferrière:

775w1 Aber auch unsere außereuropäischen Gäste konnten ihre Schusskünste präsentieren:  775w3

Sogar das Wetter spielte, wenn auch erst kurz vor dem Abpfiff, sehr gut mit.775w4
Präsident Sven Roos, der die Torwand eigenhändig aufgebaut hatte, zeigte sich hoch zufrieden: “Die Eintracht erfährt seitens der Gemeinde stets großzügige Unterstützung. Da ist es doch selbstverständlich, dass wir anlässlich solch einer tollen Feier mitmachen und Danke sagen.”

Bester Torschütze wurde Volleyballer Heiko Preuschoff, der nach dem erfrischenden Bad im Wandlitzsee als Einziger vier Treffer erzielten konnte. Einen davon unten rechts und oben links einen Hattrick. Als ehemaliger Torwart der Eintracht, konnte er auf ein erstklassiges fussballerisches Fundament zurückgreifen. Herzlichen Glückwunsch!

Heinz Florian O.

Ü45 starten gemeisam mit Klosterfelde in den Spielbetrieb

Ab der Saison 2017/18 wird unsere Ü45 mit Unterstützung Aktiver von Union Klosterfelde am Spielbetrieb der Alt-Senioren | Brandenburg – Kreisliga Nord des Fussballkreises Oberhavel Barnim teilnehmen.  Zunächst gehören 14 handverlesene Spieler dem Kader an, mit weiteren Kandidaten steht die Vereinsführung mithilfe honoriger Sponsoren in vielversprechenden Rekrutierungsgesprächen. Das Auftaktspiel findet im Wettbewerb um den Kreispokal am 16. August in Wandlitz statt. Anpfiff 19:00 Uhr.

A-Junioren

Ohne Punktverlust in die Winterpause – A-Junioren weiterhin auf Aufstiegskurs

Artikel von Florian Schweitzer, Wandlitz, 28. November 2016

Nach dem neunten Sieg in Folge überwintern unsere A-Junioren der SG Wandlitz/ Basdorf ungeschlagen auf Tabellenplatz eins der Kreisliga Oberhavel/ Barnim. Hatte die SG Bergfelde/ SV Glienicke/ Birkenwerder BC unseren Jungs im ersten Aufeinandertreffen in diesem Jahr noch einiges an Mühe abverlangt, konnte man am gestrigen Sonntag ein vergleichsweise entspanntes 5:0 über die Zeit bringen.

 Unsere Jungs legten gewohnt souverän los und bereits nach vier Minuten durften sich die Fans über die 1:0- Führung freuen, als unser Kapitän Niklas Krüger, der in der letzten Woche noch das Tor erfolgreich gehütet hatte, im Mittelfeld den Ball eroberte und dieser über Ron Kruggel zu Kenneth Sesselmann gelangte, frei vor dem gegnerischen Torwart konnte er den Ball ungehindert in die kurze Ecke einschieben. Von nun an kamen Wandlitzer Chancen im Minutentakt und bereits dreißig Sekunden nach der Führung traf Adrian Fischer, aus spitzem Winkel von der linke Seite, nur den Pfosten. Wiederum zwei Minuten später setzte sich Lasse Muth auf der rechten Seite im Laufduell durch und legte von der Grundlinie ab auf Max Heyne, dessen Schuss der Bergfelder Schlussmann aber noch über die Latte zur Ecke klären konnte. Erst nach 18 Minuten können sich die Wandlitzer Jungs zum zweiten Mal belohnen, als Ron Kruggel auf der linken Seite sieht, dass der gegnerische Torwart zu weit vor seinem eigenen Kasten steht und aus 17 Metern den Ball über den Torwart unhaltbar in den langen Winkel hebt.

Die ersten zwanzig Minuten gehen voll und ganz auf das Wandlitzer Konto, die spätestens nach der Führung einen Sturmlauf auf das Bergfelder Tor starteten. Der Gegner blieb dank unserer mangelnden Chancenverwertung noch im Spiel.

Trotzdem gaben unsere Jungs keine Ruhe und in der 22. Minute bekam man aus halblinker Position einen Freistoß aus etwa 20 Metern Torentfernung zugesprochen. Eine Sache für Paul Kregelin, der sich in den letzten Spielen mehr und mehr zum Freistoßspezialisten des Wandlitzer Teams gemausert hatte. Auch dank falsch stehender Mauer konnte er den Ball mit viel Effet in die kurze Ecke bringen, wo der Bergfelder Torwart nur mit Mühe und Not zur Ecke klären konnte. Die anschließende Ecke, geschlagen von Max Heyne, brachte dann den gewünschten Erfolg, als unser Innenverteidiger Steffen Henning höher als alle anderen sprang, um mal wieder nach einem ruhenden Ball zum verdienten 3:0 – Zwischenstand einzuköpfen.

Erst in der 31. Minute konnte man die erste Chance auf das Konto der Gäste verbuchen, als sich unsere Abwehr bei einem Konter überaus unorganisiert in der Rückwärtsbewegung zeigte und Moritz Dörnenburg alleine auf das Wandlitzer Tor zustürmen konnte. Allerdings war unsere Nummer Eins, Florian Schweitzer, der im letzten Spiel noch mit Rückenproblemen gefehlt hatte, hellwach und konnte die Riesenchance vereiteln.

In der 37. Minute war es wieder unser Kapitän, der im Mittelfeld den Ball eroberte und diesmal Lasse über rechts schickte. Im Laufduell konnte er sich durchsetzen und ins lange Eck zum 4:0 abschließen. In den darauffolgenden Minuten hatte Lasse noch zwei weitere Riesenmöglichkeiten und so war es mehr als glücklich für die Gäste, nur mit einem 4:0 Rückstand in die Pause zu gehen.

Nach der Pause kamen die Gäste deutlich besser eingestellt als zuvor aus der Kabine und die Wandlitzer fanden überhaupt nicht in ihr Spiel und liefen nur noch hinterher.

Für die beiden Trainer wohl ein Déjà-vu, denn bereits im Hinspiel hatte man nach der Pause eine 4:1- Führung fast aus der Hand gegeben und nur knapp mit 4:3 gewonnen.

Glücklicherweise konnten die Gegner aus Bergfelde ihre Angriffe nicht konsequent zu Ende spielen, sodass sie auch zu keinen nennenswerten Torchancen kamen.

Lag es wohl auch an einigen Umstellungen, dass die Wandlitzer ihr Spiel nicht fanden, versuchte man die Fehler meist beim Schiedsrichter zu finden, welcher trotz des zunehmen Drucks auf ihn in den meisten Situationen goldrichtig lag.

Erst in der 74. Minute agierten unsere Jungs wieder ein bisschen besser, als Kenneth Sesselmann, der wie immer unermüdlich auf der linken Seite marschierte, auf die Reise geschickt wurde und nur durch ein spätes Foul im 16er gestoppt werden konnte. Den folgenden Strafstoß verwandelte Johannes Pietsch, der sich am Anfang der Saison im Training bewiesen hatte, seinen ersten Pflichtspielelfmeter zum 5:0-Endstand.

Letztendlich müssen unsere Jungs den Geist der ersten Halbzeit konservieren, in der sie das Spiel dominierten und den Gegner in der eigenen Hälfte einschnüren zu wussten. Die zweite Hälfte wird ganz schnell vergessen und an den Fehlern in der kommenden viermonatigen Pflichtspielpause gearbeitet.

Die A-Junioren der SG Wandlitz/ Basdorf möchten sich an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei den Eltern bedanken, die bei jedem Heimspiel bisher und hoffentlich auch im neuen Jahr am Imbiss einen super Job machen und so allen Gästen etwas Gutes tun! Vielen Dank!

Das nächste Spiel unserer A- Junioren ist erst am 5. März nächsten Jahres. Dann trifft man auf den FSV Germendorf, um die zweite von insgesamt drei Spielrunden in der Liga zu vollenden.

Wir wünschen jetzt schon einmal allen eine gesegnete Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr, für das das Ziel schon feststeht – Aufstieg!

Werbebanner an neuer Bande installiert

Trotz der gefühlt sibirischen Temperaturen ließ es sich der Vorstand der Eintracht heute nicht nehmen, die Werbebanden unserer Sponsoren an der Südseite des Sportplatzes zu installieren. Aufgrund des Austausches der alten Holzbarriere durch eine moderne Aluminiumbande, die auch die Werbebanner aufnimmt, wurde diese Anpassung erforderlich. Unsere Sponsoren präsentieren sich nun zeitgemäß. Einige Plätze sind noch für weitere Interessenten verfügbar.

subb4

Bei Interresse bitte beim Vorstand melden.

 

Sachsenhausen ohne Chance – A-Junioren siegen weiter

Artikel von Florian Schweitzer, Wandlitz, 20. November 2016

Auch am heutigen Sonntag können unsere Jungs drei Punkte einfahren und dominieren so die Liga. In eigener Stätte schlägt man die TuS 1896 Sachsenhausen mit 4:0 und ist jetzt seit acht Spielen ungeschlagen. Hatte man am vergangenen Sonntag noch zwei Gegentore in Ahrensfelde bekommen, so war das Ziel für das heutige Spiel klar: Die Null muss stehen!

atest

Die ersten zehn Minuten waren geprägt durch viele Fehlpässe und Ballverluste im Mittelfeld, aus denen aber keine der beiden Mannschaften Profit schlagen konnte. Trotzdem markierte die 12. Minute einen Wendepunkt für das Spiel. Nachdem Marcel Petrahn auf der linken Seite bis zur Grundlinie marschiert war und eine brilliante Flanke geschlagen hatte, musste Kenneth Sesselmann aus fünf Metern Entfernung nur noch den Kopf hinhalten und zum 1:0 vollenden. Von nun an dominierten die Wandlitzer das Spiel, sodass Sachsenhausen keinen Zugriff mehr bekam. Perfektes Beispiel dafür war die 17. Minute: Ein missglückter Befreiungsschlag wird von Adrian Fischer in den Strafraum gechippt, wo Max den Ball per Volleyschuss an den Pfosten setzte. Zwar dominiert die SG Basdorf/ Wandlitz in den folgenden Minuten das Spiel, aber Fehler machten das Spiel immer wieder unruhig und unsere Jungs konnten keine zwingenden Aktionen kreieren. Die erste wirklich gefährliche Chance für Sachsenhausen, ergab sich durch eine Standardsituation in der 33. Minute. Ein Freistoß aus etwa 30 Metern, ging nur knapp am rechten oberen Eck vorbei. Im direkten Gegenzug, war es wieder Marcel, der sich überragend auf der rechten Seite gegen fünf Gegenspieler durchgesetzte und auf Höhe des Fünfmeterraumes zu Ron Kruggel quer legte, dieser konnte die Kugel entspannt zum 2:0 einschieben. Direkt drei Minuten später schlug es im Sachsenhausener Kasten wieder ein, nachdem Ron im Mittelfeld zu Max passte und dieser sich aus 18 Meter ein Herz fasste und den Ball zum 3:0 ins rechte untere Eck setzte. Dem darauffolgenden Druck konnte Sachsenhausen nur knapp standhalten, sich aber in die Pause retten.

Nach der Pause zeigten sich die Gegner aus Sachsenhausen deutlich frischer als zuvor und versuchten. das Spiel an sich zu ziehen. Im Zuge dessen musste unser Interimstorwart und Kapitän Niklas Krüger zum ersten Mal nennenswert in das Spiel eingreifen, als die Wandlitzer Abwehr mit einem Pass ausgehebelt wurde und er sich im 1 gegen 1 gegen den Sachsenhausener Stürmer durchsetzen konnte. Neun Minuten später war es dann Adrian Fischer, der Kenneth auf der linken Seite in Szene setzt. Dieser behielt einen kühlen Kopf, legte quer und es war wieder Max Heyne, der zum 4:0 einschob. In den folgenden Minuten war es immer wieder Marcel, der auf der rechten Seite marschierte und so der gegnerischen Abwehr immer wieder Probleme bereitete. ,,Wir haben souverän gewonnen, aber es hätte deutlich höher ausgehen müssen”, würde Trainer Matthias Händler später sagen und das bestätigte sich nach der 4:0-Führung. Die Zuschauer sahen eine 100%-ige Dreifachchance in der 65. Minute, als Kenneth, Marcel und Adi das nötige Quäntchen Glück fehlte. Geprägt durch viele Wechsel geriet das Spiel in keinen richtigen Fluss mehr. Der in der 83. Minute eingewechselte Roy Safkin verpasste auch noch zwei Großchancen und so konnte sich Sachsenhausen glücklich schätzen, nur mit einer 4:0-Pleite nach Hause zu fahren.

Durch den Sieg bewahrten sich die Wandlitzer Jungs ihren neun Punkte Vorsprung und können nun mit breiter Brust in das nächste Heimspiel am kommenden Sonntag (27.11.16) gehen. Dort empfängt man um 13.00 Uhr die Mannschaft der SG Bergfelde/ SV Glienicke/ Birkenwerder BC zu einem letzten Kräftemessen vor der Winterpause.